10.07.2018

Mediapulse

Radio Pilatus steigt erstmals aufs Podest

Radio Energy Zürich bleibt auf dem Thron, Radio 24 rückt wieder auf. FM1 verliert zwei Plätze. Dies sind die Resultate der neuen Radiowährung, die am Dienstag zum ersten Mal präsentiert wurde. Ein Vergleich mit dem letzten Jahr ist daher nicht möglich.
Mediapulse: Radio Pilatus steigt erstmals aufs Podest
Radio Pilatus ist neu das drittgrösste Privatradio der Schweiz. (Bild: NZZ)
von Christian Beck

Mit Spannung haben die Radiomacher darauf gewartet: Am Dienstag hat Mediapulse zum ersten Mal Zahlen aus der neuen Radiowährung veröffentlicht. Berücksichtigt wird der Konsum von März bis Juni 2018. Die ersten zwei Monate fehlen, weil die neuen Messuhren ein Problem mit verschmutzten Mikrofonen hatten (persoenlich.com berichtete). Aufgrund der neuen Messmethode lassen sich die Daten mit jenen des Vorjahressemesters nicht vergleichen. Was vergleichbar bleibt, ist die Platzierung. Hier die Top Ten:


Und hier zeigt sich, dass Radio Energy Zürich seine Spitzenposition verteidigen konnte. 281'300 Deutschschweizer ab 15 Jahren hören im Wochenschnitt den Zürcher Sender. Zurück auf Platz zwei vorgestossen ist Radio 24. Im letzten Jahr wurde Radio 24 durch FM1 aus der Ostschweiz verdrängt.

Zum ersten Mal aufs Podest schafft es Radio Pilatus. 247'540 schalteten im ersten Semester 2018 täglich den Luzerner Sender ein. «Die guten Hörerzahlen sind der beste Beleg für die hohe Akzeptanz von Radio Pilatus in der Zentralschweiz. Für die Radiocrew sind diese Zahlen Bestätigung und Motivation zugleich, um auch künftig ein hörernahes, unterhaltsames und auf die Zentralschweiz zugeschnittenes Programm zu gestalten», lässt sich Radio-Pilatus-CEO Joachim Freiberg in einer Mitteilung zitieren. Zeit zum Feiern bleibt keine. «Wir müssen die Fussball-WM kommentieren», so Moderationsleiter Roman Unternährer pflichtbewusst zu persoenlich.com.

Radio FM1, in der zweiten Jahreshälfte 2017 noch auf dem Silberplatz, hat wieder Boden verloren und musste vom Treppchen absteigen. Trotzdem frohlockt Geschäftsführer André Moesch: «Dass wir auch unter der komplett erneuerten Radiomessung derart erfreuliche Zahlen ausweisen dürfen, ist eine Bestätigung für unsere konsequente Programmstrategie.» Noch nie seien nämlich bei Radio FM1 so viele Hörerinnen und Hörer gemessen worden. Auch wenn Vergleiche mit den Zahlen früherer Jahre statistisch nicht zulässig seien, wie der Sender in der Mitteilung gleich selbst bemerkt.

Neue Sender legen guten Start hin

Einen Achtungserfolg legen die neuen Sender von AZ Medien TV & Radio wenige Monate nach Start hin. So erreichte der Sender Virgin Radio Hits Switzerland täglich 33'440 Hörer, Virgin Radio Rock immerhin noch 16'700 Hörer. «Das lineare Wachstum, das seit der Lancierung der Sender zu erkennen ist, zeigt, dass wir hier mit beiden Ausrichtungen – Hits und Rock – auf sehr gutem Weg sind», wird Geschäftsführer Florian Wanner in einer Mitteilung zitiert.

Auch andere Digitalkanäle erscheinen zum ersten Mal in der Auswertung. So erreicht der Musikkanal Vintage Radio aus dem Hause Energy 46'590 Hörer täglich – dies mit geringstem Personalaufwand. Der DAB+-Sender Energy Hits kommt auf 35'430 Hörer, Rockit Radio – ebenfalls von Energy – auf 30'530 tägliche Konsumenten.

Im Oberwallis feiert Diis Radio das Mediapulse-Debüt. «Aus dem Nichts hören heute bereits über 7300 täglich dem noch jungen Radiosender zu. Dies ganz ohne aktives Marketing», schreibt Geschäftsführer Patrick Studer am Abend.

Eviva-Hörer haben Ausdauer

Interessant ist ein Blick auf die Hördauer der einzelnen Sender. Das stärkste Schweizer Privatradio Energy Zürich wird pro Tag während 42,3 Minuten konsumiert. Radio 24, obwohl weniger Reichweite, kommt hier auf 49,8 Minuten tägliche Nutzung. Und das drittplatzierte Radio Pilatus gönnen sich die Hörer täglich sogar knapp 55 Minuten.

Noch spannender wird es, wenn man in der Liste weiter nach unten rutscht. Radio 1, im Vergleich zu den Stadtzürcher Konkurrenten mit 118'740 Hörern abgeschlagen auf Platz 14, kommt auf stattliche 59,3 Minuten Hördauer. Über 60 Minuten pro Tag (im Schnitt von Montag bis Sonntag) schaffen es die Radios BeO, Melody und Maria. Besonders treu ist die Hörerschaft von Radio Eviva. Diese konsumieren ihren Sender jeden Tag während 71,9 Minuten.

2,6 Millionen hören SRF

In einer anderen Liga spielt das Schweizer Radio. Die sechs SRF-Radiosender zusammen erreichten von März bis Juni täglich fast 2,6 Millionen Hörerinnen und Hörer. Dies entspricht einem Marktanteil von 54,5 Prozent.


Während der Korrespondentenwoche erzielte Radio SRF 1 im Schnitt täglich eine Reichweite von 1,4 Millionen Hörern, wie es in einer Mitteilung heisst. Mit den Gruppenspielen der Schweizer Nationalmannschaft an der Fussball-WM erreichte Radio SRF 3, wo die Spiele in voller Länge durchkommentiert wurden, im Schnitt 200’000 Personen.

 



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar