26.11.2019

Tamedia wird TX Group

Grünes Logo soll digital und frisch wirken

Fast wie Tech Crunch: Das TX-Group-Logo löste am Dienstag in den sozialen Medien kritische Reaktionen aus. Ob nun das weisse T am Tamedia-Hauptgebäude abmontiert wird, ist noch unklar.
von Michèle Widmer

Das Medienhaus Tamedia baut sich zu einer digitalen Holding mit vier Unternehmen um. Ab Januar 2020 kommt der Name TX Group zum Einsatz (persoenlich.com berichtete). «TX ist ein Glücksfall», sagt der künftige Gruppen-Chef Pietro Supino in einem von Tamedia produzierten Video. Im Hinblick auf die eigene TX-Konferenz, die für interdisziplinäre Zusammenarbeit stehe, sei er besonders stolz, dass ein Name gefunden worden sei, der von innen herauskäme und der den Weg, den man gehen wolle, bereits aufzeige.





Den auffälligen, grünen Wollpullover, den Supino im Video trägt, hat der künftige TX-Chef am Morgen wohl nicht zufällig aus dem Schrank gezogen. Denn das ist die Farbe des neuen TX-Brandings, entworfen von der Zürcher Agentur Made Identity. «Wir pflegen keine farbpsychologische Deutungshoheit für das TX-Grün», sagt CEO Georg Gadient auf Anfrage zur Farbauswahl, und fügt an: «Wir wollten einen frischen, digitalen Ausdruck entwickeln – und wir haben ihn in diesem Farbklang wiedergefunden.»


TX_Logo_2019_1



Das TX-Logo besteht laut Gadient aus «sieben Elementen, die zusammenfinden und gemeinsam die Buchstaben TX formen». «Es war uns wichtig, diesen verbindenden Anspruch der Gruppe ins Zentrum der Marke zu stellen», fügt er an. Passend zur Grundidee des Markenauftritts stehe der Claim «Uniting platforms». Die komplette Markenwelt werde erst zum Start im Januar zu sehen sein.


Bildschirmfoto 2019-11-26 um 07.13.00_1

Das Logo löste am Dienstag in den sozialen Medien kritische Reaktionen aus. Scope-Gründer Peter Hogenkamp zog am Morgen den Vergleich zum «fast gleichen» Logo von Tech Crunch, einem amerikanischen Online-Nachrichtenportal für Technologieunternehmen. 

 


 

 

Bei Made Identity bleibt man gelassen. «Die Marke ist neu, die Leute versuchen sie einzuordnen. Das ist ganz normal», sagt Gadient auf Anfrage. Im Januar starte TX seine eigene Geschichte. Das Unternehmen werde seine Identität vorleben und das Logo damit aufladen. Er fügt an: «Tech Crunch ist kein Benchmark für uns.»

Rotes T «bleibt sichtbar»

Trotz der Umbenennung der Holding verschwindet der Name Tamedia nicht. Bezahlmedien, eines der vier TX-Unternehmen, tritt ab Januar 2020 als Tamedia auf dem Markt auf. «Das bestehende Logo und Corporate Design werden weitergeführt», bestätigt Sprecherin Nicole Bänninger auf Anfrage. Erst vor drei Jahren hatte sich Tamedia einen neuen Auftritt verpasst und das Logo an den Verlagsgebäuden angebracht (persoenlich.com berichtete).

Ob das rote T nun abmontiert wird, ist zurzeit noch unklar. «Da die Marke weiterbestehe, wird das Tamedia-Logo aber sicher auch in Zukunft an den Gebäuden sichtbar bleiben», sagt Bänninger dazu. Die Detailausarbeitung zur Umsetzung des neuen Gruppen-Brandings werde in den kommenden Wochen erarbeitet. Am 20. Dezember entscheidet die ausserordentliche Generalversammlung über den neuen Namen der Gruppe.



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Robert Tobler, 27.11.2019 12:41 Uhr
    Name schwach und verwechselbar, Logo schwach und wenig einprägsam.
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200924

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.