17.01.2024

CH Media

«Im Nachhinein ist man immer schlauer»

Bei den regionalen TVs, Radios und Today-Plattformen von CH Media gibt es diverse Änderungen. So wechselt das Newsportal Watson in den Bereich von Florian Wanner, Leiter Regionale Elektronische Medien. Es kommt noch zu weiteren Reorganisationen. Die Details.
CH Media: «Im Nachhinein ist man immer schlauer»
«Mit Watson und Today kommt zusammen, was zusammengehört», so Florian Wanner, Leiter Regionale Elektronische Medien CH Media. (Bild: CH Media)
von Matthias Ackeret

Herr Wanner, Gratulation, Sie haben diese Tage vom Bakom die Konzessionen für Ihre Radio- und TV-Sender für die nächsten zehn Jahre wieder erhalten. Wie fest haben Sie gebibbert?
Natürlich war die Anspannung bei mir und in den betroffenen Teams da. Umso grösser ist nun die Freude. Allerdings wird erst gefeiert, wenn die rechtskräftigen Konzessionen vorliegen. Das Resultat ist auch eine Anerkennung für das tägliche Engagement unserer Leute in den Regionen.

Was ändert sich künftig im Radiobereich?
Im Radiobereich werden wir die Nachrichten künftig von zwei zentralen Newsteams produzieren lassen, von demjenigen in Zürich und einem zusätzlichen, neuen Newsteam in der Zentralschweiz. Mit unseren Radios in der Zentralschweiz macht dies Sinn, da wir uns so tiefer mit der Region auseinandersetzen können. Damit können wir unserem USP, der Regionalität, auch mit insgesamt weniger Ressourcen sehr gut Rechnung tragen.

Zudem wollen Sie auch noch im TV-Bereich sparen. Erfüllen Sie damit die Vorgaben der soeben erhaltenen Konzessionen noch?
Die Einsparungen im TV-Bereich sind marginal und betreffen vor allem die Technik. Wir werden weiterhin sicherstellen, dass wir den Leistungsauftrag erfüllen.

Neu integrieren Sie das nationale Watson, das Sie von Ihrem Bruder Michael erhalten, und die regionalen Todays in ihrem Bereich. Passt das strategisch überhaupt zusammen?
Das mag hinsichtlich der redaktionellen Ausrichtung auf den ersten Blick nicht so aussehen. Aber das rein werbefinanzierte Reichweiten-Geschäftsmodell ist dasselbe. Das gibt insbesondere in der Vermarktung spannende Möglichkeiten zur Zusammenarbeit, aber auch im Ad-Tech-Bereich, in Sachen Audience Building und Content-Marketing können die beiden Organisationen voneinander profitieren. Insofern kommt mit Watson und Today zusammen, was zusammengehört.

Behält die Redaktion von Watson ihren Standort in Zürich-West?
Ja, Watson bleibt am bisherigen Standort. Auch die Portale bleiben unabhängig.

Zu Ihrem Geschäftsbereich: Was haben Radio und TV mit Online-Reichweiten zu tun?
Wir fokussieren die Organisation stärker auf die drei Geschäftsfelder Regional-TV, Radio und Newsportale. Im redaktionellen Tagesgeschäft behalten wir den trimedialen Austausch, aber selbstverständlich kann man bei uns weiterhin Radio-/TV-/Online-Kombis buchen. Einfach mit kürzeren Wegen und grösserer Reichweite.

«Die Kosten liessen sich nicht rasch genug einspielen»

Haben Sie mit sechs Today-Portalen in fünf Jahren nicht zu rasch zu viel investiert und müssen nun redimensionieren und Synergien nutzen?
Im Nachhinein ist man immer schlauer. Hätten wir den jüngsten Einbruch des Werbemarktes erwartet, hätten wir die sechste Plattform 32Today später lanciert. Die Kosten liessen sich trotz erfreulicher Traffic-Entwicklung nicht rasch genug einspielen, weswegen wir die Standorte Solothurn und Bern nun auch zusammenlegen.

Wie weit geht die Zusammenlegung der Newsportale?
Bei Today legen wir zwei Standorte zusammen und zentralisieren gewisse Funktionen, wie Social Media und SEO. Die Portale Watson und Today behalten aber eigenständige redaktionelle Programme. Wir werden auch die Profitcenter nicht zusammenlegen. Aber ja, bestimmt kann man auch noch die eine oder andere Story austauschen, ohne dass gleich der Einheitsbrei überläuft.

Wie viele Stellen werden dadurch eingespart?
Der Stellenabbau betrifft grundsätzlich sämtliche Bereiche des Unternehmens. Ausgenommen sind die IT sowie die Lernenden, Stagiaires sowie Praktikantinnen und Praktikanten.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Victor Brunner , 17.01.2024 19:32 Uhr
    Wie lautet der Leistungsauftrag im TV-Bereich? Viele Wiederholungen von billigen ausländischen Konserven, viel Werbung für Billigstprodukte, wenn sie 10 Messer für 19.50 kaufen bekommen sie für 5 Jahre gratis einen Metzger dazu (Ironie)?
  • Sue K., 17.01.2024 18:22 Uhr
    Wieso kommt die News zuerst auf Persönlich und nicht im CH media Intranet?
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240417
persönlich Exemplar
Die neue «persönlich»-Ausgabe ist da - jetzt Probeabo bestellen.