15.09.2020

Kritik an Schlagzeilen

Keystone-SDA entschuldigt sich und korrigiert

Verschiedene Medien hätten die Behauptung vom Risikoland Schweiz «hinausposaunt», hiess es in einer Meldung. Der Ausdruck entspreche nicht den Vorgaben für eine neutrale Formulierung, heisst es nun.
Kritik an Schlagzeilen: Keystone-SDA entschuldigt sich und korrigiert
Risikoland oder doch nicht? Eine Schutzmaske liegt am Boden. (Bild: Keystone/Gaetan Bally)
von Michèle Widmer

Am Montag berichteten verschiedene Medien, wie 20min.ch, Tages-Anzeiger und der Blick, dass die Schweiz in der Corona-Pandemie den Wert eines Risikolandes erreicht hat. Die Nachrichtenagentur Keystone-SDA verschickte am Abend eine Meldung, wonach der Wert laut dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) darunter liege. Als Richtmenge gelten hierzulande 60 Neuansteckungen bei 100'000 Einwohnern über 14 Tage – 59,623 betrug der Wert demnach am Montag.

Keystone-SDA schrieb in der Meldung, dass verschiedene Medien die Behauptung vom Risikoland Schweizer «hinausposaunt» hätten. Für diese Formulierung entschuldigt sich die Nachrichtenagentur nachträglich, wie sie auf Twitter schreibt: «Der Ausdruck entspricht nicht den Vorgaben für eine neutrale Formulierung. Wir bedauern den Vorfall und korrigieren die Meldung im Archiv.»

Zustande kamen die unterschiedlichen Zahlenangaben, weil sich die entsprechenden Medien auf Angabe der Kantone, und nicht jene des BAG stützten.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201029

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.