31.07.2019

Ringier

Konrad Staehelin verlässt den «Blick»

Der Wirtschaftsredaktor geht als MAZ-Stagiaire nach Myanmar und wird dann als Freelancer aus Asien berichten. Sein Nachfolger kommt von der «Handelszeitung».
von Loris Gregorio

Konrad Staehelin hat sich entschieden, das «Blick»-Wirtschaftsressort zu verlassen. «Nach drei wunderbaren, intensiven Jahren beim ‹Blick› habe ich gespürt, dass die Zeit reif für einen nächsten Schritt ist», schreibt der Wirtschaftsredaktor auf Anfrage von persoenlich.com. Ab September wird Staehelin für drei Monate als MAZ-Stagiaire zu «Frontier» wechseln. Danach will er als Freelancer aus Asien berichten.

WOHWQgdQ.jpg medium (1)


Er werde versuchen seine Artikel als Freelancer an deutschsprachige Medien zu verkaufen. Einige Ideen habe er schon: «Ich habe während meiner Jahre in Lateinamerika die Erfahrung gemacht, dass man deutlich tiefer in eine Kultur eintaucht, wenn man sie nicht bloss als Tourist sieht, sondern als Journalist Geschichten ausgräbt. Dabei bin ich mir bewusst, dass es bei meinem Vorhaben auch harzen kann», so Staehelin weiter.

Nach einigen Praktika war Staehelin als freier Journalist aus Südamerika tätig und danach «Blick»-Korrespondent von der Fussball-WM und den Olympischen Spielen in Brasilien. Dazwischen hat er sein Masterstudium in Journalism, Media & Globalisation im Ausland absolviert, bevor er ins Wirtschaftsressort des «Blick» wechselte.

Als Nachfolge von Staehelin wechselt Marc Iseli von der «Handelszeitung» zu «Blick».



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200225

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.