31.10.2019

Reorganisation

Neue Mantelredaktion für TV-Regionalsender

CH Media organisiert die Radio- und Fernsehsender per 1. November überregional. Dadurch kommt es zu Kündigungen. In der Zentralschweiz wird Mitte 2020 das neue Reichweitenportal «PilatusToday» aufgebaut.
Reorganisation: Neue Mantelredaktion für TV-Regionalsender
Per 1. November stellt sich der Bereich TV Regional unter Pascal Scherrer (links) organisatorisch neu auf. Gleichzeitig werden alle Radiosender von CH Media unter Florian Wanner zusammengeführt. (Bild: Daniel Künzli)

Die Bereiche TV Regional und Radio stellen sich per 1. November 2019 innerhalb des von Roger Elsener geleiteten Bereichs TV, Radio und Filmvertrieb neu auf. Die Ziele seien eine Stärkung der regionalen Berichterstattung und die Schaffung einer Organisation, welche den Herausforderungen der Digitalisierung optimal gewachsen sei. Ausserdem sollen Synergien erzielt und dadurch die Zukunftsfähigkeit sichergestellt werden, heisst es in einer am Donnerstagmorgen verschickten Mitteilung von CH Media.

Im Rahmen der organisatorischen Anpassungen kommt es laut Mitteilung zu drei Kündigungen. Bereits im März dieses Jahres wurden acht Kündigungen kommuniziert. Wie viele Stellen insgesamt abgebaut werden, zum Beispiel durch natürliche Fluktuation, gab das Unternehmen damals nicht bekannt (persoenlich.com berichtete).

TV Regional investiert in Innovation

Durch die Schaffung einer gemeinsamen Mantelredaktion über die regionalen TV-Sender – dazu zählen TeleZüri, Tele M1, TeleBärn, TVO und Tele 1 – sollen die einzelnen Sender gestärkt und gleichzeitig Synergien erzielt werden, wie es weiter heisst. Das Kerngeschäft und der Konzessionsauftrag der konzessionierten TV-Sender werde «durch die Konzentration der regionalen Redaktionsteams auf die regionale Informationsleistung positiv beeinflusst». Neu umfasst die Organisation von TV Regional unter der Leitung von Pascal Scherrer die Bereiche Unterhaltung, Digital, Business Development, Technik & Technologie und Chefredaktion & Operations:

  • Markus Gilli führt zusammen mit Oliver Steffen als Co-Chefredaktor das publizistische Geschäft. Die redaktionelle Hoheit verbleibt bei konzessionierten regionalen TV-Sender und deren Chefredaktoren.

  • Der Bereich Unterhaltung wird von Nicole Himmelreich geleitet und umfasst Unterhaltungsformate sowie Branded Content und soll zum wichtigen Innovationstreiber für alle regionalen TV-Sender werden.

  • Der crossmediale Bereich Digital steht unter der Leitung von Christian Ortner.
  • Der Bereich Technik und Technologie wird interimistisch durch Peter Canale geleitet.

  • Die Einheit Business Development unter Leitung von Pascal Scherrer kümmert sich um den Aufbau mediennaher Geschäftsfelder wie Medientrainings und die Akquise von Drittaufträgen.


Die konzessionierten TV-Sender bleiben redaktionell unabhängig und bei den jeweiligen Holdings von AZ Medien und NZZ, wie es weiter heisst. CH Media erbringt Technik-, Produktions-, Vermarktungs- und Management-Leistungen für die konzessionierten regionalen TV-Sender.

Radiobereich neu überregional organisiert

Die sieben Radiosender Radio Argovia, Radio 24, Radio Pilatus, Radio FM1, Radio Melody sowie Virgin Radio Switzerland Hits und Rock werden zusammengeführt und ab dem 1. November durch Florian Wanner verantwortet (persoenlich.com berichtete). Damit sei der Radiobereich wie der TV-Bereich überregional organisiert. Die Zusammenführung erlaube die Realisierung von Synergien und den senderübergreifenden Austausch von Know-how.

Die Organisationseinheit Programm wird durch Nicola Bomio verantwortet, der crossmediale Bereich Digital durch Christian Ortner und die Technik durch Andy Russ.

Die regionalen Sender erhalten je einen Programmleiter vor Ort, um die Regionalität weiter zu stärken: Oliver Wagner für Radio Argovia in Aarau, Sacha Gamper für Radio FM1 in St. Gallen, Roman Unternäher für Radio Pilatus in Luzern und Giulia Cresta für Radio 24 in Zürich.

Die Bereiche Programmstrategie und Entwicklung (geleitet von Sacha Gamper) sowie Musik & Research (geleitet von Roman Unternährer) werden für das gesamte Senderportfolio verantwortlich sein. Die Leitung «zentrale News» für die Sender Radio Argovia und Radio 24 verantwortet Birgit Orgler.

Investition in Infrastruktur und digitale Zukunft

Wie es in der Mitteilung weiter heisst, gestaltet der Bereich Digital die Entwicklung der konvergenten digitalen Plattformen. Eine solche sei «PilatusToday», welche CH Media per Mitte 2020 lanciert. Hier soll «das erfolgreiche Konzept von ‹FM1Today› auf die Region Zentralschweiz ausgerollt» werden. Dazu werden in den kommenden Monaten mehr als zehn Vollzeitstellen aufgebaut, schreibt CH Media.

Der neue, zentrale Produktionsstandort «Leonardo» in Zürich-Oerlikon werde dem gesamten Bereich TV, Radio & Filmvertrieb ab dem Einzug im ersten Halbjahr 2021 «optimale Rahmenbedingungen für eine konvergente Zukunft» bieten. (pd/cbe)



Lesen Sie auch das ausführliche Interview mit Pascal Scherrer und Florian Wanner.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Marcel Peier, 31.10.2019 18:32 Uhr
    Je kleiner die Redaktionen, desto grösser das Interesse an regionalen kleinen, aber für dort Lebende wichtige Vorkommnisse und Ereignisse, von Sport, Kunst, Kultur, Sicherheit, Landwirtschaft usw. Überregional fallen diese Sachen weg - schade!
  • Esther Jost, 31.10.2019 10:47 Uhr
    Seit Jahren behauptet das Medienhaus von Peter Wanner (früher AZ, nun CH Media), es wolle die Regionalität in Print, Online, Radio und TV stärken. Die Folgen sind immer mehr Zentralismus, Personalabbau und weniger Regionalität.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200401

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.