05.12.2019

Keystone-SDA

Newsroom-Chef Marcus Hebein geht

Nur zehn Monate nach dem Start verlässt Marcus Hebein, Leiter multimedialer Newsroom, die Nachrichtenagentur Keystone-SDA auf Ende Jahr. Er wolle sich wieder auf eigene Medienprojekte konzentrieren.
Keystone-SDA: Newsroom-Chef Marcus Hebein geht
Ist ab kommender Woche nicht mehr operativ für die Nachrichtenagentur tätig: Marcus Hebein, Leiter multimedialer Newsroom Keystone-SDA. (Bild: Keystone/Gaëtan Bally)

Marcus Hebein verlässt im Dezember Keystone-SDA. Hebein hat in den vergangenen zehn Monaten als Leiter des multimedialen Newsrooms und Leiter Chefredaktion wichtige Aufbauarbeit für den Newsroom der Zukunft geleistet und möchte sich künftig wieder auf eigene Medienprojekte konzentrieren, wie es in der Mitteilung vom Donnerstag heisst. «Hebein ist ab der kommenden Woche nicht mehr operativ bei Keystone-SDA tätig», sagt Sprecher Iso Rechsteiner auf Anfrage von persoenlich.com .

Hebein war erst im März 2019 bei Keystone-SDA als Leiter des multimedialen Newsrooms gestartet (persoenlich.com berichtete). Zuvor war er stellvertretender Chefredaktor der österreichischen Nachrichtenagentur APA und dort insbesondere für den Aufbau von multimedialen redaktionellen Services und Workflows verantwortlich.

Dieses Wissen und seine Erfahrung habe Hebein in den vergangenen zehn Monaten in den Dienst von Keystone-SDA gestellt und so wesentlich zum Aufbau des Newsrooms der Zukunft beigetragen, schreibt Keystone-SDA. So seien in dieser Zeit die Live- und Realtime-Dienste in Text und Video entwickelt und in den operativen Betrieb überführt sowie der multimediale Blog als neues Element des Basisdiensts aufgebaut worden. Ebenso seien in dieser Zeit wichtige Schritte zur räumlichen und organisatorischen Integration von Text, Bild und Video im Newsroom am Standort Bern Wankdorf umgesetzt worden.

Die Aufbauphase des Newsrooms ist laut Keystone-SDA damit abgeschlossen. Die Geschäftsleitung dankt Marcus Hebein laut Mitteilung für sein wertvolles Engagement und wünscht ihm auf seinem weiteren beruflichen Weg alles Gute und viel Erfolg. (pd/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220702

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.