30.01.2024

Tamedia

Zwei Neuzugänge bei der Basler Zeitung

Anja Sciarra und Barbara Stäbler stossen per 1. März zur BaZ-Redaktion, Dorothea Gängel geht.
Tamedia: Zwei Neuzugänge bei der Basler Zeitung
Stossen zur Basler Zeitung (v.l.): Anja Sciarra und Barbara Stäbler. (Bilder: Tamedia)

Das Ressort Politik, Wirtschaft, Region der Basler Zeitung wird per 1. März durch zwei profilierte Journalistinnen verstärkt: Anja Sciarra und Barbara Stäbler.

Anja Sciarra tritt ihre Stelle als Polit- und News-Redaktorin an, wie es in einer Mitteilung heisst. Die 29-Jährige kommt vom Basler Onlineportal Prime News, bei dem sie nicht nur ihre journalistische Ausbildung durchlaufen, «sondern sich als versierte Politjournalistin und Co-Redaktionsleiterin in der Stadt am Rheinknie einen Namen gemacht hat», wie es heisst. 2020 war sie in der Kategorie Newcomer für den Zürcher Journalistenpreis nominiert.

Journalistisch ist die Baslerin breit aufgestellt, wie Tamedia in der Mitteilung feststellt: Sie schreibt sowohl über Kantonspolitik als auch über Verkehrs- oder Stadtleben-Themen. Sie tue dies «stets hervorragend informiert, stilistisch gekonnt und nicht selten mit einer Prise Humor».

Sciarra hat an der Uni Basel einen Bachelor in Englisch und Medienwissenschaften absolviert. In ihrer Freizeit kümmert sie sich um einen Schrebergarten und erkundet die Basler Gastro-Szene.

Mit Barbara Stäbler verstärkt die BaZ zudem ihre Wirtschaftskompetenz am Standort Basel: Stäbler wird sich schwerpunktmässig um regionale Wirtschaftsthemen kümmern – seien es die Baselbieter KMU oder die grossen Basler Versicherungs- und Logistikkonzerne. Die 53-Jährige verfügt über eine langjährige und breite journalistische Erfahrung. Sie arbeitet seit 20 Jahren in der Branche, unter anderem auch schon einmal bei der BaZ, und zwar als Inlandredaktorin von 2004 bis 2009. Die letzten elf Jahre hat Stäbler im Zentrum der europäischen Politik verbracht, als SDA-Korrespondentin bei den EU-Institutionen in Brüssel.

Dort hat sie das Geschehen auf der europäischen Bühne begleitet und analysiert, und auch mit den Beziehungen der EU zur Schweiz hat sie sich intensiv befasst. Der Stellenantritt bei der BaZ ist für Barbara Stäbler auch mit einer Rückkehr in ihre Heimatstadt verbunden. Hier ist sie aufgewachsen, an der hiesigen Universität hat sie Kulturwissenschaften studiert.

Bei Tamedia freut man sich, mit Stäbler eine profilierte Politjournalistin an Bord zu wissen, «die mit ihrer Brüssel-Erfahrung auch die für die Region Basel so wichtigen Dreilandthemen abzudecken und einzuordnen weiss – und nicht zuletzt über die nötigen Französischkenntnisse verfügt». In ihrer Freizeit sei Stäbler sportlich unterwegs, so würden Fitness, Skifahren und Wandern zu ihren Hobbys zählen.

Wie es in der Mitteilung weiter heisst, verlässt Dorothea Gängel die BaZ per Ende Februar. Sie ist seit Oktober 2021 als feste freie Mitarbeiterin für das Regio-Ressort tätig und hat sich in dieser Funktion vor allem um Gastro- und Wirtschaftsthemen gekümmert. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240417
persönlich Exemplar
Die neue «persönlich»-Ausgabe ist da - jetzt Probeabo bestellen.