07.08.2018

Der Wurf

Eintauchen in die Welt der Industrie

Die Filmagentur hat im Auftrag von Swissmem vier Kurzdokus über Schweizer Unternehmerinnen und Unternehmer produziert. Inhaltlicher Schwerpunkt ist die Europapolitik von Swissmem.
Der Wurf: Eintauchen in die Welt der Industrie
Protagonist im zweiten Film von Der Wurf für Swissmem ist Peter Fischer, Verwaltungsratspräsident der Fischer Reinach AG. (Bild: zVg.)

Am 25. November 2018 kommt die Selbstbestimmungsinitiative der SVP vors Volk. Diese führt nach Ansicht von Swissmem, dem Verband der Schweizer Industrie, die Schweiz in die Isolation. Deshalb habe Swissmem die Filmagentur Der Wurf beauftragt, die politische Haltung von unternehmerischen Persönlichkeiten aus den eigenen Reihen filmisch in Szene zu setzen, schreibt der Verband in einer Mitteilung.

«Echte Filme mit echter Handlung»

Den Porträtierten lag gemäss Dominique Zygmont von Swissmem kein Skript vor. «Sie wurden während eines normalen Arbeitstages mit der Kamera begleitet. Darüber hinaus nehmen die gezeigten Personen die Zuschauerinnen und Zuschauer mit in eine private Umgebung», wird Zygmont in der Mitteilung zitiert. Dies setze grosses Vertrauen in die filmische Umsetzung voraus. «Der Wurf brachte hier eine klare inhaltliche und ästhetische Vision ins Projekt ein und beriet Swissmem entlang dieser Linien.»

Anfang August erscheint der zweite Film von Dani Heusser, Inhaber von Der Wurf. Es zeigt das Porträt von Peter Fischer, Verwaltungsratspräsident der Fischer Reinach AG. Im Zentrum stehe die simple Frage, weshalb er sich gegen die Selbstbestimmungsinitiative einsetze. «Mein Ziel war es, die Personen und ihre Haltung zu erfassen. Ich wollte echte Filme mit echten Handlungen herstellen. Die, kombiniert mit authentischen, klaren Aussagen, einen Film ergeben, der die Meinung der Protagonisten glaubwürdig transportiert», wird Heusser in der Mitteilung zitiert.

Getragen werden die Filme durch ein Interview, welches die Filmagentur selber geführt hat. Die dadurch entstandene beobachtende Perspektive sei von Swissmem bewusst so eingefordert worden. «Der Wurf hat es geschafft, den Zuschauer in die Welt der Industrie eintauchen zu lassen und das persönliche Engagement der Personen in einen nachvollziehbaren Kontext zu stellen. Durch die dokumentarische Distanz entsteht Raum, um sich darauf basierend eine eigene Meinung zu bilden und den Standpunkt eines Unternehmers oder einer Unternehmerin in die eigene Meinungsbildung mit einfliessen zu lassen», sagt Zygmont.

Das erste Porträt erschien Anfang 2018 und zeigte Urs W. Berner, CEO der URMA Werkzeugfabrik AG in Rupperswil, der den Zuschauern die Wichtigkeit der Personenfreizügigkeit aus Sicht eines KMU aufzeigte. Das dritte und vierte Porträt werden im Herbst dieses Jahres erscheinen.

Verantwortlich bei Der Wurf: Dani Heusser (Drehbuch/Regie), Mario Hari und Björn Detre (Kamera), Claudio Sulser (Schnitt); verantwortlich bei Swissmem: Dominique Zygmont. (pd/lom)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar