09.11.2022

SVIK-Rating

Katharina Fontana ist «Journalistin 2022»

Die NZZ-Journalistin ist ausgezeichnet worden. Es wurden noch weitere «Goldene Federn» verliehen. Novartis erhielt derweil gleich zwei Sonderpreise – für das «Life. Magazine» und den Text «Seide, Salz und ein kleiner Spaziergang».
SVIK-Rating: Katharina Fontana ist «Journalistin 2022»
Wurde zur «Journalistin 2022» gekürt: Katharina Fontana. (Bild: NZZ)

Die Ergebnisse des SVIK-Ratings 2022 zeigen laut einer Mitteilung, dass die Covid-Jahre in der Informations- und Kommunikationsbranche unterschiedliche Spuren hinterlassen hätten. So fanden beispielsweise wesentlich weniger Betriebsanlässe statt. Aber auch strategische und konzeptionelle Aufgaben mit Informations- und Kommunikationszielen litten darunter. Erwähnenswert seien aber die Organisationen, die sich in dieser Phase und den daraus entstandenen wirtschaftlichen und personellen Engpässen bei der internen und integrierten Kommunikation dennoch verbessert hätten.

Der Schweizerische Verband für interne und integrierte Kommunikation (SVIK) hat am Mittwochabend an der Fachhochschule der Nordwestschweiz in Olten die «Goldene Federn» 2022 für die besten Beiträge in der internen Kommunikation ausgezeichnet. Das sind die Gewinnerinnen und Gewinner:

  • Die Jury verleiht den Preis für die «Journalistin 2022» an Katharina Fontana (NZZ) – für ihre gemäss Mitteilung «eindrücklichen Analysen» zu SVIK-Themen der Kommunikation und der Medien, ihre «starke liberale Stimme» sowie ihren «prägnanten Stil».
  • «Mitarbeiter- und Kundenmagazine – gedruckt und digital»: Der Sonderpreis geht an das «Life. Magazine» von Novartis. Einen weiteren Preis holt sich das Kantonsspital Baden für «Reflexe».
  • «Campaigning»: Je eine «Goldene Feder» geht an die Swisscom für «#talkingaboutsecurity – Die Security Learning Journey bei Swisscom» und die SFS Group Schweiz AG für die «Guerilla-Aktion Haus des Geldes». Eine «Bronzene Feder» geht an das Universitätsspital Balgrist mit «Spitzenpflege ist Goldwert».
  • «Unternehmens- und Organisationstexte»: Die «Goldene Feder» geht an Brüggli mit dem Text «Lea liebt und lebt». Einen Sonderpreis holt sich Novartis für den Text «Seide, Salz und ein kleiner Spaziergang».
  • «Auszubildende informieren, integrieren und mit ihnen interagieren»: Die «Goldene Feder» geht in dieser Kategorie an Swissmechanic Zentralschweiz mit der Aktion «MEMo und MEMa».

Keine SVIK-Federn konnten dieses Jahr laut Mitteilung in den Kategorien «Events» und «Strategien und Konzepte» vergeben werden.

Das SVIK-Rating bietet Schweizer Unternehmen eine jährlich wiederkehrende Plattform, um ihre Instrumente und Massnahmen der internen und integrierten Kommunikation national und auch international vergleichen zu können. Ein besonderer Mehrwert bestehe darin, dass sich alle Teilnehmenden Ende November an den Hearings mit den Jurymitgliedern über die Beurteilungen austauschen könnten. (pd/tim)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Markus Saurer, 10.11.2022 10:10 Uhr
    Fontana: Die absolut beste Wahl!
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20221210

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.