28.06.2020

SBB sucht Mütter und Väter

Mit den Kindern ans Bewerbungsgespräch

Kinderbetreuung beim Jobinterview und frische Texte in Stellenanzeigen: Auf Basis einer ETH-Studie startet die SBB eine Kampagne, die zeigen soll, wie attraktiv das Unternehmen für Wiedereinsteigerinnen ist.

Was ist der Mehrwert von berufstätigen Frauen? Angelika Kornblum, Arbeits- und Organisationspsychologin an der ETH Zürich ging dieser Frage nach. Sie wertete Antworten von 800 Müttern und Vätern sowie 30 Unternehmen aus. Die Resultate liegen der SonntagsZeitung vor und zeigen: «Frischgebackene Müttern beim beruflichen Wiedereinstieg zu fördern, hat für alle zahlreiche Vorteile.» Dass der Wiedereinstieg eine hoher Relevanz ist, ist jedoch laut der Sonntagszeitung noch nicht allen bewusst. Philippe Gnaegi, Direktor von Pro-Familia kämpft genau dafür: «Noch immer haftet in den Köpfen vieler: Vereinbarkeit ist Sache der Frauen.» Lediglich junge Mütter verändern ihre Pensen, junge Vater praktisch nie. So haben 25 Prozent der an der Umfrage beteiligten Frauen nach der Geburt um mehr als die Hälfte reduziert. Dabei möchten die meisten Frauen mehr arbeiten. Nicht 100 Prozent, doch mit einem Pensum zwischen 60 bis 90 Prozent.

Kampagne von Farner

Aktiv Wiedereinsteigerinnen zu fördern, haben sich die SBB vorgenommen. Das Unternehmen lanciert in diesen Tagen zusammen mit der Agentur Farner eine Initiative dazu. «Im Wettbewerb um Talente müssen wir uns überlegen, wie wir für gut qualifizierte Arbeitnehmende attraktiv bleiben. Langfristig lohnen sich diese Investitionen. Denn zufriedene Arbeitnehmende sind loyal», sagt Corinne Kuhn, Lead Employer Branding & HR Marketing bei der SBB, im persoenlich.com-Interview. Sie hat dazu in Zusammenarbeit mit der Agentur Farner eine entsprechende Kampagne ausgearbeitet.

Mit Kids ans Bewerbungsgespräch

So bietet die SBB eine professionelle Kinderbetreuung für Bewerberinnen und Bewerbern an, die für die Dauer des Gesprächs keine andere Betreuungslösung finden. Weiter führt die SBB verschiedene Einstiegsprogramme ein sowie neu auch ein Teilzeit-Ausbildungsmodell für angehende Kundenbegleiterinnen und Kundenbegleiter (60 Prozent). So können künftige Kundenbegleitende Ausbildung und Familie besser unter einen Hut bringen, wie die SBB erklärt. 

RecruitingWallSBB_Copyright_Farner_SBB_Digital

Im Bereich IT bietet die SBB einen Wiedereinsteigerinnenkurs an und auch Kaderstellen sollen künftig vermehrt unter dem Aspekt der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ausgeschrieben werden. Die Möglichkeit zum Jobsharing werde wann immer möglich bereits bei der Stellenausschreibung ausgewiesen. Ausserdem würden die Stellenanzeigen sprachlich überarbeitet, um Frauen vermehrt anzusprechen. Speziell für Wiedereinsteiger/innen geeignete Stellen werden bei der SBB künftig entsprechend gekennzeichnet und auf der Internetseite www.sbb.ch/backtobusiness veröffentlicht. 

Kooperation mit «Any Working Mom»

Eine Kooperation mit der Online-Plattform «Any Working Mom» rundet das Instrumentarium des ersten Kampagnen-Flights mit Podcasts, Blog-Content und weiteren qualitativen Community-Touchpoints ab.

Verantwortlich bei SBB: Corinne Kuhn, Erika Ingold, Nicole Kammerer, Annina Gschwind; verantwortlich bei Farner: Philipp Skrabal, Michel Grunder, Martin Fuchs, Jonas Brändli, Marco Böni, Jill-Nadine Reuvener, Janine Paumann, Mathias Kroebl, Noémie Fiala, Ceng Dirlik, Melanie Bockhorn, Rebecca Gerritsen. (pd/eh)

Hintergründe zur Employer-Kampagne lesen Sie im persoenlich.com-Interview mit Corinne Kuhn, Lead Employer Branding & HR Marketing bei der SBB.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200706

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.