19.09.2023

Evoq

«The love place» für Handy- und Internetabos

Das neue Erscheinungsbild soll die Lücke zwischen lauten, billigen Onlinehändlern und der Vertrauenswürdigkeit etablierter Telekommunikationsmarken schliessen.

Evoq Communications erhält von Alao den Auftrag, B2B-Kunden den Mehrwert des digitalen Go-To-Anbieters für Mobile- und Internet-Abos als kompetenter Partner aufzuzeigen und gleichzeitig das Wachstum bei preissensiblen B2C-Kunden voranzutreiben.

Ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis für Mobil- und Internet-Abonnements sei heutzutage unerlässlich, heisst es in der Mitteilung. Das günstigste Angebot zu finden, könne mitunter mühsam, zeitaufwändig und frustrierend sein. Die Grundidee von Alao war schon immer Einfachheit. Doch mit dem Erfolg des Unternehmens sei auch die Komplexität des Markenauftritts gewachsen. Günstig sein, ohne billig zu wirken. Kompetenz vermitteln und trotzdem einfach bleiben – das sind die Anforderungen an Evoq. Gemeinsam mit Alao entwickelt Evoq eine neue Markenpositionierung, schärft die dazugehörigen Werbebotschaften und aktualisiert das Brand Design-System für eine konsistente Markenführung.

Neue Positionierung gibt den Ton an

Die Vision von Alao ist es, das zweifelhafte Image der Telekommunikationsbranche durch überraschende und aussergewöhnliche Service-Leistungen hinter sich zu lassen und so zu einem vertrauenswürdigen Player im Markt zu werden. Die Positionierung mit einer starken emotionalen Bindung zu den einzelnen Anspruchsgruppen steht im Vordergrund und mündet im «Love Place» für Telekommunikation. Für die Kundinnen und Kunden steht vor allem beim Online-Kauf die Einfachheit im Vordergrund.

Die erneuerte Positionierung ist gleichzeitig das Briefing für den Design Refresh. Das neue Erscheinungsbild soll die Lücke zwischen lauten, billigen Onlinehändlern und der Vertrauenswürdigkeit etablierter Telekommunikationsmarken schliessen und eine einfache Nutzung über die vorwiegend digitalen Touchpoints hinweg vermitteln. Das «Smile-Element» im Logo greift das emotionale Kundenerlebnis auf. Der neu definierte Einsatz der bestehenden Gestaltungselemente und Markenfarben garantiert die Wiedererkennbarkeit für die B2C-Kundenbasis und vermittelt dem immer wichtiger werdenden B2B-Kundenkreis ein Gefühl von Verlässlichkeit und Kompetenz.

Die Marke aktivieren

Wie sich die Marke anfühlt und wie sie für die verschiedenen Zielgruppen aussieht und klingt, vermitteln die Brand Design Guidelines und eine massgeschneiderte «Messaging Toolbox». Für B2C-Kunden wird das Message-Board service- und verkaufsorientiert formuliert. B2B-Kunden erhalten eigene, auf sie zugeschnittene Botschaften. Beide Zielgruppen werden jedoch positionierungskonform angesprochen. Die Toolbox bietet somit Inspiration für aktuelle und zukünftige Kommunikations- und Marketingaktivitäten und hilft so, in einem sich schnell verändernden Markt qualitativ hochwertiger und vor allem effektiver zu kommunizieren.

Kunde:Alao AG, Zürich; Mandatsleitung und Konzept: Adrian Schaffner; Projektleitung und Text: Siljan Laerdal; Creative Direction: Markus Wohlhüter; Design: Marc Hahn. (pd/wid)


Kommentar wird gesendet...

KOMMENTARE

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

persönlich Exemplar
Die neue «persönlich»-Ausgabe ist da - jetzt Probe-Exemplar bestellen.