07.01.2019

Interpunkt

Wie Pfister mit Leuchtkästen wirbt

Der Möbelhändler hat in Suhr sein erstes Outlet eröffnet. Für den passenden Ton-in-Ton-Auftritt hat die Web- und Werbeagentur gesorgt.

Mitte Dezember hat im Erdgeschoss des Pfister-Centers in Suhr das erste Outlet eröffnet – und das auf 1200 Quadratmeter Ladenfläche. Die Web- und Werbeagentur Interpunkt hat das Konzept sowie die grafische Umsetzung für das frisch eröffnete Lokal entwickelt.

Interpunkt hat das Pfister-Team von Beginn an begleitet. Der visuelle Auftritt soll den Spagat schaffen zwischen der Dachmarke Pfister und genügend grosser Individualität für das neue Format, wie es in einer Mitteilung heisst.

Das Pfister-Outlet präsentiere sich «auffällig und ansprechend, ohne seine Wurzeln zu verleugnen». Die Signalfarbe Rot schaffe Aufmerksamkeit und zeige, wofür der Laden stehe – für attraktive Rabatte. Denn die Artikel aus dem ganzen Pfister-Sortiment würden im Outlet stark reduziert angeboten.

outlet-2_jpeg

outlet-5

Für das Ladenkonzept hat Interpunkt Leuchtkästen verwendet. Diese sind modular und flexibel einsetzbar, passend zum Sortiment, das laufend neu arrangiert wird. Der Leuchtkasten-Turm im Lichthof und die auffällige Fensterfront sollen gemäss Mitteilung die Visibilität des neuen Outlets im und rund ums Pfister-Center unterstützen.

Für das Pfister-Outlet sei ein stimmiges Konzept entstanden, das passend zu seinem Sortiment schnell und flexibel angepasst werden könne.

Verantwortlich bei Pfister: Ralph Hasler (Geschäftsführer Suhr), Paul Holaschke (Leiter Marketing und Kommunikation), Olav Imark (Deko Regionalleiter), verantwortlich bei der Interpunkt: Fabian Koch (Beratung, Konzept), Daniela Andres (Beratung, Konzept), Christoph Zimmermann (Konzept, Design). (pd/as)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190626

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.