23.03.2020

#soschützenwiruns

Alain Berset startet Social-Media-Kampagne

Der Gesundheitsminister hat in einem Instagram-Video die Bevölkerung dazu aufgefordert, die Anweisungen zu befolgen. Er nominierte drei weitere Persönlichkeiten. Diese nahmen die Challenge sofort an. Die Idee dazu stammt von Rod Kommunikation.
von Christian Beck

In einem persoenlich.com-Interview kündigte BAG-Kampagnenleiter Adrian Kammer bereits an: «In diesen Tagen lanciert Bundesrat Alain Berset eine Solidaritätskampagne via Social Media. Die Aufforderung an die Bevölkerung, zu Hause zu bleiben, wird in dieser Kampagne das zentrale Anliegen sein. Es haben bereits über 50 bekannte Persönlichkeiten und Influenceragenturen zugesagt, bei dieser Kampagne Schub zu geben.»

Am Freitag war es soweit. Bundesrat Alain Berset veröffentlichte auf Instagram ein Video. «Zusammen und solidarisch. Wir haben alle eine sehr wichtige Rolle zu spielen. In den Spitälern, in den Altersheimen, auch in den Läden, unter Nachbarn», sagte der Gesundheitsminister in die Kamera. Man müsse nun die Anweisungen befolgen. Man müsse die Distanz wahren und daran denken, zu Hause zu bleiben. «Es ist eine Frage der Verantwortung für alle.» Berset nominierte im Anschluss drei weitere Persönlichkeiten: Christa Rigozzi, Stress und Roger Federer. Diese reagierten prompt und veröffentlichten ebenfalls am Freitag ihre Videos.

Seither zieht die Aktion immer weitere Kreise, auch in der Kommunikationsbranche. Mitgemacht haben unter anderem die SRF-Moderatoren Nik Hartmann, Sandro Brotz, Susanne Wille oder Arthur Honegger, MySports-Programmchefin Steffi Buchli oder Blick-TV-Chef Jonas Projer. Ein Ende ist noch nicht in Sicht.

Am Samstagabend meldete sich Alain Berset erneut zu Wort – ganz leger im schwarzen T-Shirt. In seiner Instagram-Story bedankte er sich bei allen bisherigen Teilnehmern. «Ich bin sehr berührt vom immensen Erfolg der Kampagne, die wir gemeinsam gestartet haben», sagte der Bundesrat. Erneut erinnerte er an die Verhaltensregeln und wies darauf hin, wie wichtig Social Distancing sei.

IMG_8518


Orchestriert wurde die Social-Media-Kampagne von Rod Kommunikation in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) und dem Generalsekretariat des Eidgenössischen Departement des Innern.

Neues Plakat

Am Freitag präsentierte Alain Berset zudem auch eine neue Version des gedruckten Plakats, das bisher in den Farben Gelb und Rot erschien (persoenlich.com berichtete). Die neue graue Version fordert auf: «Bleiben Sie jetzt zuhause. Retten Sie Leben.»


Auch der Verband Schweizer Medien und seine Mitglieder haben am Samstag eine Solidaritätsaktion lanciert und auf Print-Titelseiten und Onlineportalen auffällige Inserate publiziert.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Giacumin Bass, 22.03.2020 14:27 Uhr
    In der Hoffnung, dass sich die Politik, besonders in Italien, in dieser schwierigen Zeit zur Mäßigung und zur Vernunft zurückfindet ... und dass sich alles wieder zum Guten wendet, auch dass wir positiv denken und optimistisch in die Zukunft blicken, obwohl wir diesbezüglich täglich und nur negative News zu lesen bekommen. Ich bin überzeugt das wird demnächst wieder gut werden. Nicht heute. Auch nicht morgen. Aber hoffentlich so schnell wie möglich, bis man den richtigen Impfstoff findet und dann kann man wieder Lachen. Zynisch gesagt, das Ganze hat auch zu diesem Virus-Hype seine positiven Aspekte… Das Wasser in Venedig ist wieder klarer und sauber und man sieht sogar darin wieder Fische schwimmen. Wenn man den Himmel betrachtet, wie heute zBsp. herrlich blau ohne Kondensstreifen! Da die Grenze bei uns in der Val Müstair nach Italien wurde geschlossen dadurch haben wir überhaupt keinen Durchgangsverkehr mehr. Die Anlieger können wieder Kristallklare Luft atmen. Die Kreuzfahrtschifffahrt stellen ihre Dreckschleudern ein. Durch den Rückgang der Industrie- und Wirtschaftsleistung, der Alltagsmobilität sowie der Reisen während der Krise geht die Umweltverschmutzung zurück. Manche haben jetzt mehr Zeit und können individuell, gesellschaftlich, politisch und institutionell – aus dem aktuellen Geschehen lernen und nach der Pandemie gestärkt und weiser hervorgehen. Jetzt haben wir Gelegenheit zur Besinnung zu kommen sowie die eigene Gesundheit wertschätzen. Manche können jetzt auch die Auszeit nutzen und in der Stille manches Projekt realisieren, wie zBsp. den Garten frühlingsfit gestalten u.v.a.m. Ja und dann habe ich gelesen, dass man wahrscheinlich einen Babyboom zu erwarten hat. Ein niederländischer Pornoanbieter gab in einer Pressemitteilung bekannt, dass derzeit seine Umsätze, die sonst umsatzstärksten Tage des Jahres wie den Black Friday übersteigen. Auffällig sei der immense Zuwachs aus Nordrhein-Westfalen und Italien… Sorry, aber so habe ich das gelesen! MfG Giacumin Bass 7537 Müstair
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200601

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.