15.05.2020

Schweizer Filmschaffen

33 Filme während Lockdown realisiert

Frédéric Gonseth hatte den Wettbewerb zusammen mit Anne-Laure Daboczi, Michael Steiger und Michela Pini ins Leben gerufen.

«Collection Lockdown by Swiss Filmmakers» ist in der Schweizer Filmlandschaft einzigartig. Das Projekt entstand, weil aufgrund der Krise das Schweizer Filmschaffen blockiert war.

Basierend auf einer Idee des Produzenten Frédéric Gonseth, wurde das Konzept zusammen mit Anne-Laure Daboczi, dem Produzent Michael Steiger und der Produzentin Michela Pini ins Leben gerufen. «Collection Lockdown» ermögliche den Schweizer Filmschaffenden, ihre persönliche künstlerische Interpretation zu dieser aussergewöhnlichen Situation beizutragen, heisst es in einer Mitteilung vom Freitag.

Beim Wettbewerb haben 80 FilmemacherInnen ihre Ideen eingereicht. Dank der Unterstützung der SRG, des Bundesamtes für Kultur sowie dem Cinéforom war es möglich, 33 Filmprojekte aus allen Teilen der Schweiz zu realisieren.

Diese Filme sind seit dieser Woche auf den Online-Plattformen und sozialen Netzwerken der SRG SSR zu sehen – «und zwar sehr erfolgreich», wie es in der Mitteilung heisst. Die Deutschschweizer Werke sind auf srf.ch zu finden. 

«Noch nie wurde ein Projekt in derart kurzer Zeit initiiert und national umgesetzt», sagt Produzent Michael Steiger. «Die Covid Krise hat uns alle näher zusammenrücken lassen. Schnell und unkompliziert haben wir dieses Projekt gemeinsam auf die Beine gestellt und durchgeführt. Es war ein Abenteuer und eine grossartige Erfahrung, die wir nicht mehr missen möchten.» (pd/eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200601

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.