13.06.2019

Jeff Zürich

Wenn Filmtitel eingebürgert werden

Filmo will Schweizer Filme sichtbar machen. Die Launch-Kampagne setzt auf «Grosses Kino aus der Schweiz». Dafür wurden die Titel bekannter Leckerbissen aus Hollywood mit einer Prise Schweiz gewürzt.
Jeff Zürich: Wenn Filmtitel eingebürgert werden

Mit Filmo wurde letzte Woche auf Initiative der Solothurner Filmtage und des Förderfonds Engagement Migros die erste Online-Edition des Schweizer Films lanciert, die Schlüsselwerke auf bestehende Video-on-Demand-Plattformen bringt (persoenlich.com berichtete). Die jetzt dafür startende Launch-Kampagne stammt aus der Feder von Jeff Zürich.

Unter dem Motto «Grosses Kino aus der Schweiz» wurden dafür die Titel bekannter Leckerbissen aus Hollywood mit einer Prise Schweiz gewürzt, um mit dem Eyecatcher alle Filmfans auf das neue Angebot aufmerksam zu machen. Die Botschaft dahinter: Auch die Schweiz produziert hochklassige Filme, die man gesehen haben muss. Die Headline-Kampagne mit einer Vielzahl von «eingebürgerten Filmtiteln» wird in drei Sprachen in allen Teilen des Landes auf Aussenplakaten, Printinseraten und über Online-Kanäle zu sehen sein. Für den Namen Filmo und das Corporate Design zeigte sich die Zürcher Agentur CRK verantwortlich.

Begleitet wird die Startkampagne mit einem Trailer, der auch im Kino laufen wird und einen kurzen Einblick in die breite Vielfalt des Angebots gibt, auf das sich Filmbegeisterte freuen können. Darüber hinaus wurden von Jeff für das erste Jahr weitere On- und Offline-Massnahmen entwickelt. So steht unter anderem eine Event-Reihe in den Startlöchern, an der die Filme der Edition an ungewöhnlichen Schauplätzen in einer besonderen Atmosphäre gezeigt werden.

Filmo will so die nationale Filmgeschichte auf eine neue Art und auch für jüngere Generationen erlebbar machen, was zu einer nachhaltigen Sichtbarkeit der Schweizer Filmgeschichte beitragen soll. Ausgewählt werden die Filme von unabhängigen Expertinnen und Experten, die auch die Gründe dazu liefern, warum sie diese zum Schweizer Filmschatz zählen. Ergänzt wird das Angebot mit Hintergrundinformationen und Bonusmaterial zu den Filmen auf filmo.ch.

Verantwortlich bei Filmo: Seraina Rohrer (Direktion Solothurner Filmtage), Florian Leupin (Project Lead), Rahel Dondiego (Kommunikation); bei JEFF Zürich: Olivier Mächler, Marina Hagen (Project Lead), Jasmin Muff (Project Assistant), Thorsten Hainke (Copy), Mischa Müller (Art Direction), Raffaele de Giovanni (Graphic Design); bei Cinéma Copain: Marcel Ramsay (Editor); bei CRK: Olivia Schläpfer, Nicole Gerber (Art Direction), Sarah Gabele (Motion Design), Moritz Staehelin (Creative Director). (pd/cbe)



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190620

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.