23.09.2020

Screen-up 2020

Plattform ersetzt die Programm-Screenings

Der Schweizer Fernsehtag wandert ins Internet als «Screen-up 2020 Special Edition». Auf einer Plattform zeigen die TV-Sender ab dem 1. Oktober ihre Highlights vom kommenden Jahr. Die nationalen Sender von CH Media veranstalten gleichentags einen physischen Event.
Screen-up 2020: Plattform ersetzt die Programm-Screenings
Die 20. Screen-up fand 2019 in der Halle 622 in Zürich-Oerlikon statt. (Bild: David Biedert)
von Christian Beck

Das alternative Konzept für die Screen-up 2020 steht. Am 17. September hätte der 21. Schweizer Fernsehtag in den Arena Cinemas Sihlcity in Zürich stattfinden sollen, wurde aber dann doch wieder abgesagt (persoenlich.com berichtete). Jetzt ist klar: Am Donnerstag, 1. Oktober, wird als Alternative eine Plattform aufgeschaltet, wie persoenlich.com weiss. «Die Erleichterung ist sehr gross. Wir sind froh, dass wir den Sendern eine Plattform zur Verfügung stellen können, auf der sie ihre Highlights präsentieren können», sagt Iris Blättler, im Screen-up-OK zuständig für Media Relations und Kommunikation.

Konkret: Am Morgen des 1. Oktobers werde die Screen-up als «Online-Event» freigeschaltet. Die Screenings der Sender würden ab dann zur Verfügung stehen. Also nichts anderes als eine Website? «So salopp würden wir es nun nicht formulieren. Das Event-Feeling wird da sein, versprochen», so Blättler auf Anfrage. Ein virtuelles Live-Screening sei zwar als Idee geprüft worden. «Wir haben sie aber verworfen. Oder würden Sie sich vier Stunden Online-Screenings anschauen?» Stattdessen stehen nun die Programm-Highlights bis Ende Jahr zur Verfügung und können so zum passenden Zeitpunkt konsumiert werden.

Übrigens: Die Plattform nennt sich «Screen-up 2020 Special Edition». Im Arbeitstitel habe sich gar noch ein «2.0» eingeschlichen, weil sich die Form des Events im Verlaufe der letzten Monate ständig verändert habe. «Aus der Screen-up wurde die Screen-up Special Edition und dann haben wir irgendwann noch das 2.0 angehängt, weil wir jetzt auf eine reine Online-Lösung umgestiegen sind», so Blättler.

«Ein schmerzlicher Verlust»

Auf der Plattform präsentieren unter anderem die TV-Sender von ProSiebenSat.1 ihre Programm-Highlights. Eines davon ist «The Masked Singer Switzerland» – am 13. November 2020 startet die grösste Show, welche ProSieben Schweiz je produziert hat (persoenlich.com berichtete). «Ein gigantisches Feuerwerk an Unterhaltung – acht Masken singen, sechs grosse Liveshows und ein prominent besetztes Rateteam werden für grosse TV-Momente sorgen», so Andrea Haemmerli, Geschäftsführerin SevenOne Media (Schweiz). «Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte von ProSieben Schweiz ist, dass die Show live produziert und ausgestrahlt wird.»

Dass die Screen-up im laufenden Jahr nicht physisch stattfinden kann, bedauert Haemmerli. «An der Screen-up traf sich einmal im Jahr die gesamte Branche. Man konnte live vor Ort spannenden Präsentationen aller Sendergruppen folgen und einen engen Austausch mit vielen Kollegen pflegen.» Die Screen-up sei jeweils die perfekte Gelegenheit, bei den Kunden und Partnern «das Feuer» für TV zu entfachen. «Diese Emotionen und natürlich auch der Apéro und die Party nach den Screenings sind ein schmerzlicher Verlust», so Haemmerli.

Dank der Plattform könnten nun aber der Branche die Inhalte der Sender dennoch zur Verfügung gestellt werden. «Wir sind uns nun alle mittlerweile gewöhnt, dass man Informationen auf digitalem Wege erhält. Daher denke ich, dass die digitale Screen-up-Plattform dennoch ein grosser Erfolg sein wird», sagt Haemmerli. Eine speziell aufbereitete Produktion für die Screen-up-Inhalte habe ProSiebenSat.1 so oder so geplant – dieses Jahr allerdings mit einem Konzept, welches für einen Eventeinsatz aber auch eine digitale Umsetzung funktioniere. «Wir mussten nach der Absage des Events unser Konzept nur leicht anpassen – zum Beispiel mussten die eigentlich geplanten Teile auf der Bühne noch zusätzlich gedreht werden. Diesen Aufwand nehmen wir aber sehr gerne in Kauf, die Präsentation unserer Inhalte an der Screen-up in der Schweiz ist uns sehr wichtig», betont Haemmerli.

CH Media fährt einen Sonderzug

Einen kleinen Ausreisser gibt es: Die Inhalte der nationalen TV-Sender von CH Media – wie TV24 oder 3+ – sind noch nicht gleich am Morgen des 1. Oktobers auf der Plattform der Screen-up zu sehen. «Wir veranstalten einen Screening-Event am 1. Oktober abends. Dort präsentieren wir unsere Highlights für die neue TV-Saison den geladenen Gästen exklusiv vorab», so Roger Elsener, Geschäftsführer Entertainment CH Media, gegenüber persoenlich.com. Dieses Screening werde «im kleinen, exklusiven Kreis stattfinden».

Trotz physischer Durchführung des Screenings sollen sich die Gäste sicher fühlen dürfen. «Wir haben selbstverständlich ein Covid-19-Schutzkonzept erarbeitet und halten uns an die Vorgaben von Bund und Kanton. Zudem ist die Location unter anderem aufgrund der Grösse ideal geeignet», so Elsener weiter.

Welche Highlights die nationalen TV-Sender von CH Media präsentieren werden, will Elsener noch nicht verraten: «Unsere Highlights sind noch top secret.» Ab Freitag, 2. Oktober, sind sie dann ebenfalls auf der Plattform der «Screen-up 2020 Special Edition» zu sehen.



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201023

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.