23.08.2019

CRK

Pro Infirmis zeigt Emojis mit Behinderung

Die Organisation lanciert eine Emoji-Edition, um die Gesellschaft für Menschen mit Behinderung zu sensibilisieren.

Unter den 230 neuen Emojis gebe es zwar Emojis mit Behinderung, doch die Behinderung werde primär mit Hilfsmitteln wie einem Rollstuhl oder einem Blindenstock dargestellt. Menschen mit Behinderung liessen sich jedoch nicht auf Hilfsmittel wie Hörgeräte oder Prothesen reduzieren, sondern sollen als Menschen, die am Alltag teilnehmen und selbstverständlich zur Gesellschaft gehören, dargestellt werden: Sie tanzen und essen, reisen und lachen, lieben und weinen, wie alle anderen Menschen auch. Die Emoji-Welt müsse das entsprechend abbilden, heisst es in einer Mitteilung.

Emojis Pro Infirmis

Pro Infirmis und die Agentur CRK lancieren deshalb bestehende und beliebte Emojis neu auch mit Behinderung. Dann würden Nutzerinnen und Nutzer nicht nur die Hautfarbe wählen und bestimmen können, ob sein Emoji schwarz, braun oder weiss sein soll, sondern auch, ob mit oder ohne Behinderung. Die Idee zu den Emojis sei als Reaktion auf einen Artikel im «Tages-Anzeiger» entstanden.

Unicode zementiere mit seinen vorgeschlagenen Emojis bestehende Unterschiede und Vorurteile, anstatt sie zu überwinden. Damit Menschen mit Behinderung als selbstverständlicher Teil der Gesellschaft sichtbar werden, müsse eine Emoji-Edition diesem Umstand Rechnung tragen. Menschen mit Behinderung würden in ihrem Alltag auf viele Hindernisse stossen, und hierfür möchte Pro Infirmis die Gesellschaft sensibilisieren. (pd/log)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190920

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.