12.06.2019

Serviceplan

Wo Bewegtbild überhaupt etwas bewegt

An der «17-Uhr-Akademie» ist die «Medienäquivalenz Studie: Video» präsentiert worden.
Serviceplan: Wo Bewegtbild überhaupt etwas bewegt
Jens Barczewski von der Mediaplus Gruppe referiert über die «Medienäquivalenz Studie: Video». (Bilder: zVg.)

Im Rahmen ihrer Vortrags- und Diskussionsreihe «17-Uhr-Akademie» begrüsste die Serviceplan Gruppe Schweiz am Dienstagabend zahlreiche interessierte Gäste und präsentierte die «Medienäquivalenz Studie: Video» von der Mediaplus Gruppe, SevenOne Media und Google, welche mit dem Innovationspreis von der Deutschen Marktforschung (BVM) ausgezeichnet wurde.

Die «Medienäquivalenz Studie: Video» misst die optimale Kombination von Bewegtbildformaten in den Kanälen TV, Online-Video und Social Media. Sie ist die erste Marktstudie ihrer Art in Europa und setzt mit ihrer sowohl technischen als auch methodischen Komplexität einen neuen Marktstandard in der Mediaforschung, wie es in einer Mitteilung heisst.

An der «17-Uhr-Akademie» wurde aufgezeigt, wie mit dieser umfassenden Studie die intra- und crossmediale Kampagnenplanung anhand ihres Wirkungsgrades analysiert werden kann, um die klassische Reichweitenplanung zu ergänzen und die qualitativen Wirkungsaspekte des jeweiligen Werbeträgers zu gewichten. Dabei geht es insbesondere um die Werbewirkung von Bewegtbildwerbung in verschiedenen Medien und welche Rolle dabei Platzierung, Kontakthäufigkeit und die Kombination von verschiedenen Werbeformaten spielen. «Diese Studie liefert wertvolle Fakten für eine integrierte 360-Grad-Planung über alle Plattformen hinweg», wird Cosima Giannachi, Geschäftsführerin Mediaplus Suisse, in der Mitteilung zitiert.

Jens Barczewski, General Manager Mediaplus Gruppe, erklärte, wie es zu dieser Studie kam, welche Methode angewendet wurde und wie die Ergebnisse in die Mediaplanungstools integriert werden. Uner anderem erläuterte er, dass die Spotwerbung im TV, auf Facebook, und YouTube in einem kontrollieren Experiment durchgeführt wurde, an welchem 3700 Probanden plattformgerechte Kampagnen aus der Vergangenheit sahen.

1_17-Uhr-Akademie

Adriane Schmidt, Group Head Consulting & Research Mediaplus, präsentierte die Studienergebnisse und die Analyse der einzelnen Devices und erwähnte, dass beispielsweise die stärkste spontane Werbeerinnerung durch die Kombination von zwei TV-Formaten erzielt werden kann.

Balz Lendorff, Geschäftsführer von Plan.Net Suisse, präsentierte den Gästen anhand der neuen Kampagne für Schweizer Käse wie eine wirkungsoptimierte Bewegtbildkampagne umgesetzt werden kann. (pd/cbe)

 

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190620

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.