22.09.2016

Swiss Media Forum 2016

480 Teilnehmer im KKL Luzern

Nach der Mitgliederversammlung des Verbandes Schweizer Medien (VSM) ist im KKL Luzern das Swiss Media Forum im Gang. Noch bis am Freitag diskutiert die Branche über Zukunftsstrategien, wobei die digitale Transformation Schwerpunktthema ist.
Swiss Media Forum 2016: 480 Teilnehmer im KKL Luzern
480 Leute sind nach Luzern gereist: Die Besucher am Swiss Media Forum im KKL. (Bild: evenito)
von Michèle Widmer

Das Swiss Media Forum zusammengelegt mit dem Verlegerkongress stösst auf grosses Interesse. 480 Teilnehmer füllen den Saal als mit Gerhard Schröder der erste Referent den Anlass eröffnet. «Das Interesse ist durch die Fusion grösser geworden», sagt Patrik Müller, Initiant des Swiss Media Forums.

Bilder: evenito, weitere Bilder gibt es hier.

Diskutiert wurde unter anderem der Stand der Digitalisierung in der Schweiz. Zudem stellte Max Rheiner von der Zürcher Hochschule der Künste die Möglichkeiten von Virtual Realität vor.

«Digitalisierung ist Entmaterialisierung», sagt Kai Diekmann im Gespräch mit Moderatorin Susanne Wille und schwärmt von den «neuen Möglichkeiten, Geschichten zu erzählen» (persoenlich.com berichtete). Auf die Frage, wie denn seine ganz persönliche «Bild»-Schlagzeile lauten würde, kam er ins Stocken – lieferte sie dann jedoch auf Twitter nach.

Später diskutierten die vier CEOs von NZZ (Veit Dengler), SRG (Roger De Weck), Tamedia (Pietro Supino) sowie Ringier (Marc Walder) auf der Bühne über den Umbruch der Medienbranche (persoenlich.com berichtet).

Zum Abschluss des ersten Kongresstages hat Medienministerin Doris Leuthard vor den Teilnehmenden gesprochen. Leuthard ging auf den Konflikt zwischen den Verlegern und der SRG beim Service Public ein. Sie rief alle Seiten einmal mehr dazu auf, angesichts der wachsenden Präsenz von ausländischen Konzernen wie Google und Facebook den Weg miteinander zu gehen und innovativ zu sein.

Leuthard bekräftigte das Online-Werbeverbot für die SRG. Das neue Mediengesetz, das 2018 in die Vernehmlassung gehen sollte, werde Antworten auf die grossen Veränderungen in der Medienbranche geben müssen. Die Schweiz verfüge über eine tolle Medienlandschaft. Und Leuthard zeigte sich überzeugt, dass Journalismus eine Zukunft hat.


persoenlich.com ist auch am Freitag am Swiss Media Forum in Luzern vor Ort und berichtet auf der Webseite sowie auf Twitter (#SMF16) und Facebook laufend vom Medienkongress.(eh/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220528

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.