30.11.2018

Ringier

«Blick» publiziert Video von Ju-52-Absturz

Auf blick.ch sind Aufnahmen einer Augenzeugin zu sehen, die den Aufprall des Flugzeugs zeigen. Ist dies ethisch vertretbar? Ja, weil das Video redaktionell eingebettet sei, heisst es bei Ringier.
Ringier: «Blick» publiziert Video von Ju-52-Absturz
Kurz vor dem Aufprall: bllick.ch veröffentlicht ein Video, das den Absturz der Ju-52 zeigt. (Bild: Screenshot)

Am 4. August stürzte oberhalb von Flims eine Ju-52 senkrecht ab. 20 Menschen starben. Auf blick.ch werden «die exklusiven Bilder, die zu wichtigen Beweisen für die Ermittler wurden», gezeigt. Eine Augenzeugin hielt die letzten Sekunden des Ju-52-Absturzes fest.

«Ethik scheint in der Schweiz ein Fremdwort zu sein. Das Video vom Ju-52-Absturz hätte nicht veröffentlicht werden dürfen, das ist echt heftig», findet ein persoenlich.com-Leser. «Wir halten das Veröffentlichen des Videos für vertretbar, da es in einen redaktionellen Artikel eingebettet ist, der die Ursachenforschung für das tragische Unglück thematisiert», sagt Ringier-Sprecher Manuel Bucher auf Anfrage. «Da das Video bei den Ermittlungen eine hohe Bedeutung hatte, haben wir uns entschlossen, es zu veröffentlichen.» Ein Warnhinweis zu Beginn des Videos wurde als «nicht notwendig» erachtet.

Die Veröffentlichung dürfte mit vielen Klicks belohnt werden. Auch die Urheberin wird nicht leer ausgehen. «‹Blick› honoriert jedes publizierte Video oder Bild von unseren Leserreportern», so Bucher. (cbe)



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Robert Weingart , 30.11.2018 17:04 Uhr
    Die Verantwortlichen bei Ringier scheinen ohne Skrupel. Und dann nicht mal ein Warnhinweis - bedenklich!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar