18.03.2020

Schaffhauser Fernsehen

Das SHf stellt sich neu auf

Das Schaffhauser Fernsehen erhält eine neue Geschäftsführung und reorganisiert die Redaktion.
Schaffhauser Fernsehen: Das SHf stellt sich neu auf
Das Schaffhauser Fernsehen will sich noch stärker als Multimediakanal positionieren. (Bild: Keystone/Gaetan Bally)

Marcel Fischer übernimmt zusätzlich zur operativen Führung von Radio Munot die Geschäftsleitung des Schaffhauser Fernsehens, wie es in einer Mitteilung vom Mittwoch heisst. Damit leitet der ehemalige Chefredaktor und Programmleiter von Tele Top ab 1. Juni beide elektronischen Medienkanäle des Medienhauses Meier + Cie, das unter anderem die Schaffhauser Nachrichten herausgibt.

Fischer tritt in seiner neuen Funktion die Nachfolge von Sebastian Babic an, der sich in den vergangenen Jahren beim Schaffhauser Fernsehen vom Praktikanten bis zum Redaktionsleiter und Geschäftsführer entwickelt hat und nun eine neue Herausforderung sucht. Marcel Fischer wird für alle kommerziellen Belange und für die Gesamtprogrammgestaltung des SHf zuständig sein. Dies unterstützt vom Technik-Team Claudio Mühle (Leitung) und Jan Ochsner, welche dem SHf erhalten bleiben beziehungsweise zurückkehren.

Für die publizistischen Hauptsendegefässe News und den täglichen Talk «Hüt im Gschpröch» zeichnet neu Zeno Geisseler verantwortlich. Geisseler ist laut Mitteilung einer der profiliertesten Journalisten der Schaffhauser Nachrichten und wird künftig einen Teil seines Pensums für das Fernsehen einsetzen, das schon seit einigen Jahren eine enge Zusammenarbeit mit der Zeitungsredaktion pflegt.

Die noch engere Verzahnung zwischen den einzelnen Mediengattungen ist ein zentrales Element der Neuorganisation: Das SHf soll vermehrt als Konvergenz-Kanal positioniert werden. Die Redaktionen von Fernsehen, Radio, Zeitung und Online arbeiten künftig noch näher zusammen, zudem soll der Livestream aus den Studios von Radio Munot einen Platz im Programm des SHf erhalten.

Als neue Moderatorin und Redaktorin kehrt Linda Stratacò zum Schaffhauser Fernsehen zurück. Sie hatte beim Sender vor einigen Jahren ein Praktikum absolviert und wird ab August ihr Comeback geben. Der Konvergenz-Strategie entsprechend erhält Linda Stratacò nebst ihren Aufgaben beim Fernsehen auch ein Pensum bei den Schaffhauser Nachrichten.

Geplant ist, dass es beim Programm zu einigen Veränderungen kommt, wobei die Hauptsendegefässe nicht betroffen sind. In den kommenden Wochen erarbeiten die neuen Verantwortlichen nun einen neuen Senderaster, der voraussichtlich ab Mitte Jahr umgesetzt wird. (pd/lol)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201023

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.