17.08.2019

Zürcher Oberland Medien

Eine Nachrichtenstrasse für Wetzikon

Beim Bahnhof entsteht anstelle des heutigen Geschäftssitzes für 35 Millionen Franken ein neues Medienhaus.
Zürcher Oberland Medien: Eine Nachrichtenstrasse für Wetzikon
Unterwetzikon erhält in den nächsten Jahren ein neues Gesicht. Einen wichtigen Teil davon wird der Neubau der Zürcher Oberland Medien bilden. (Bild: newsstreetone.ch)

«Newsstreet one»: Der Projektname ist Programm. «Das kann man doppeldeutig verstehen. Einerseits als neue Strasse, andererseits als Newsstreet, also Nachrichtenstrasse», wird Jürg Kägi, Präsident der Baukommission, in einer Mitteilung zitiert. Tatsächlich umfasst der Neubau, den die Zürcher Oberland Medien im Geviert Rapperswiler-, Pestalozzi-, Leuthold- und Spitalstrasse plant, eine neue Verbindung. Parallel zur Rapperswilerstrasse soll dieser Weg durch den künftigen Geschäftssitz hindurchführen.

Hybrid zwischen Medien- und Wohnhaus

Der Verwaltungsrat der ZO Medien hat am 14. August das wohl grösste Investitionsvorhaben in der Geschichte des Unternehmens beschlossen: Für rund 35 Millionen Franken soll anstelle des bisherigen Firmensitzes ein neues Medienhaus entstehen. Das Gebäude wird nicht nur Platz für Redaktion und Verlag bieten, sondern auch weitere Gewerberäume, Büros und zudem rund 60 Wohnungen umfassen.

«‹Newsstreet one› ist ein Hybrid zwischen einem Medienhaus mit Gewerbe und einem Wohnhaus», erläutert Architekt Marcin Gregorowicz von CH Architekten die Idee ihres Projektes. «Gegen die Rapperswilerstrasse hin ist es zu laut, um die Fenster zu öffnen. Deshalb haben wir uns entschieden, eine interne, öffentliche Gasse zu schaffen. Besucher, Mitarbeiter und Bewohner werden über diesen Weg in das Gebäude hineingeführt.» Die Passage ist gedeckt, weshalb die Passanten dort auch gut verweilen können. An den Durchgang angebunden wird ein frei zugänglicher Innenhof mit Sitztreppe zur Leutholdstrasse hin.

«Wichtig ist uns die Vernetzung der verschiedenen Nutzer im Gebäude», unterstreicht Gregorowicz. Grossgeschrieben werde auch die Flexibilität. Die Grundstruktur des dreiteiligen Komplexes erlaubt es laut Mitteilung, die Gewerberäume und Büros, aber auch die Wohnungen stets an die aktuellen Bedürfnisse anpassen zu können. «Zurzeit haben wir kleine Wohnungen geplant. Wir sind der Meinung, dass die verkehrsgünstige und zentrale Lage besonders für Studenten sehr attraktiv ist.»

Gebäude mit Vorbildcharakter

Für Jürg Kägi, der auch als Sachpreisrichter in der achtköpfigen Jury mitgewirkt hat, gewährleistet das ausgewählte Projekt die angestrebte gute, identitätsstiftende Adresse. «Newsstreet one» wurde aus zehn Projekten als das beste ausgewählt. Der Stadt Wetzikon, deren Stadtplaner mit beratender Stimme in der Jury vertreten gewesen ist, ist es wichtig, dass das neue Gebäude städtebaulich gut eingebunden ist. Dazu gehört auch, dass der Neubau nicht nur für sich allein gesehen eine hohe gestalterische Qualität aufweist, sondern an dieser sensiblen Lage auf die unter Schutz stehenden Gebäude in der Umgebung Rücksicht nimmt.

Das Bauvorhaben soll Vorbildcharakter haben für die weitere Entwicklung von Unterwetzikon bis hinaus ins Gebiet Mattacker. «Dieses Projekt erfüllt alle Vorgaben sehr gut», unterstreicht Kägi, «es ist ein moderner Bau mit hoher Qualität für Arbeit und Wohnen. Das ist ein zukunftsfähiges Haus, das auch wirtschaftlich betrieben werden kann.»

Jetziger Firmensitz in die Jahre gekommen

Davon ist auch Karin Lenzlinger überzeugt, die Verwaltungsratspräsidentin der Zürcher Oberland Medien. «Unsere Firma ist heute in einem historisch gewachsenen Gebäude aus dem Jahr 1932 daheim, das angesichts der Veränderungen in der Branche und generell in der Arbeitswelt nicht mehr effizient genutzt werden kann. Zudem ist das gut 2800 Quadratmeter grosse Grundstück an bester Lage schlecht ausgelastet.» Mit den positiven Aussichten auf dem Immobilienmarkt werde das Vorhaben sicher auch für die Aktionäre der Firma interessant.

Im nächsten Jahr werden nun das Vor- und das Bauprojekt ausgearbeitet. Im Frühling 2021 ist der Baustart vorgesehen. Gut zwei Jahre später soll der neue Geschäftssitz bezogen werden – und an der «Newsstreet» werden Passanten durch die grossen Fenster beobachtet können, wie die Neuigkeiten aus der Region aufbereitet werden. (pd/cbe)



Auf einer eigens eingerichteten Website wird das Grossprojekt im Detail vorgestellt.

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190920

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.