12.01.2024

Mediapulse

Musiksender sind weiter auf Höhenflug

Vintage Radio der Energy-Gruppe hat so gute Hörerzahlen wie noch nie. Auch Radio Melody und Flashback FM von CH Media legen zu. Auf dem Podest ändert sich im zweiten Halbjahr 2023 wenig: Pilatus vor Radio 24 und Energy Zürich. Nur die Abstände werden knapper.
Mediapulse: Musiksender sind weiter auf Höhenflug
In der Schweiz hören täglich 5,3 Millionen Menschen Radio. Vor allem Musiksender, insbesondere mit Oldies, erleben weiterhin einen grossen Zuspruch. (Bild: Pixabay)
von Christian Beck

Radio Pilatus bleibt das reichweitenstärkste Privatradio der Schweiz. Im zweiten Semester 2023 erreichte der Sender im Schnitt täglich 223'820 Hörerinnen und Hörer (alle Zahlen von Montag bis Sonntag, Deutschschweiz, ab 15 Jahren). Dies entspricht einem leichten Plus gegenüber dem Vorjahressemester, wie die am Freitag veröffentlichten Daten der Forschungsstelle Mediapulse zeigen.

Auch die weiteren Podestplätze bleiben unverändert: Radio 24 vor Energy Zürich. Radio 24 von CH Media erreichte 213'710 Hörende, dies entspricht einem leichten Minus von rund 5300 Hörerinnen und Hörern. Dahinter folgt Stadtrivale Energy Zürich, der mit 201'910 täglichen Zuhörenden um über 7000 Personen zulegen konnte. Der Abstand zwischen den beiden Zürcher Sendern wurde also enger.

Auch sonst scheinen die aktuellen Zahlen eher unspektakulär zu sein. In den Top 20 gab es im zweiten Halbjahr laut Mediapulse nur eine signifikante Veränderung: Radio Top verlor fast 15'500 Hörerinnen und Hörer und kam neu noch auf 80'730 Personen, die den Sender aus Winterthur täglich einschalteten.

Rekordwerte bei Musiksendern

Bemerkenswert ist der weitere Aufstieg von Vintage Radio aus der Energy-Gruppe. Der Oldiesender landete auf Platz sechs mit neu 169'120 Hörenden (plus 8670). In einer Mitteilung spricht die Energy-Gruppe von einem «neuen Rekordwert». Der Musiksender Radio Melody von CH Media machte gegenüber dem Vorjahr gleich vier Plätze gut und kommt neu auf Platz 10 – mit 104'880 Hörerinnen und Hörern (plus 11'350). Und auf den Platz 20 schiebt sich Flashback FM, ebenfalls zu CH Media gehörend. Der Oldiesender kickte mit 66'210 Hörenden (plus 2290) Radio Südostschweiz aus den Top 20. «Die nationalen Radiosender Radio Melody und Flashback FM verzeichnen Hörerrekorde», heisst es denn auch in einer Mitteilung.


Auch bei den Marktanteilen, die vor allem beim Verkauf von Radiowerbung relevant sind, liegt Radio Pilatus mit 3,15 Prozent auf dem ersten Platz. Den zweiten Platz teilen sich mit 2,66 Prozent die Radios Argovia und Central. Dahinter folgt Radio Zürisee mit 2,4 Prozent Marktanteil. Der Marktanteil ist eine Kombination aus Reichweite und Hördauer.

Das am längsten gehörte Schweizer Privatradio war im zweiten Halbjahr 2023 Radio Eviva mit 77 Minuten pro Tag. Dahinter folgen Radio Central (74 Minuten) und Radio Melody (68 Minuten). Reichweitensieger Pilatus wurde während 63 Minuten pro Tag eingeschaltet.

SRG-Sender verlieren

In der Schweiz läuft das Radio übrigens während 112 Minuten pro Tag, wie Mediapulse in einer Mitteilung schreibt. Den Schnitt nach oben drücken die Sender der SRG. So wurde SRF Musikwelle im zweiten Halbjahr 2023 täglich während 124 Minuten eingestellt, Radio SRF 1 während 107 Minuten. In Sachen Reichweite schwang Radio SRF 1 wie immer obenaus: 1,1 Millionen Hörerinnen und Hörer schalteten täglich ein – das sind dennoch über 80'000 Personen weniger als im Vorjahressemester. Überhaupt haben die SRG-Sender im Vergleich zur Vorjahresperiode insgesamt an Reichweite verloren: In der Deutschschweiz erreichten die Programme täglich 2,45 Millionen Personen, das waren über 100'000 weniger als noch 2022.

Die Radioforschung von Mediapulse erfasst die lineare Nutzung von Radioprogrammen über sämtliche analogen und digitalen Verbreitungsvektoren. Aus forschungstechnischen und forschungsökonomischen Gründen unberücksichtigt bleibt dabei aber laut Mitteilung zum einen jene lineare Radionutzung, die über Kopfhörer erfolgt. Diese dürfte vor allem bei jüngeren Zielgruppen nicht unerheblich sein. Ebenfalls nicht erfasst wird zum anderen die zeitversetzte beziehungsweise die On-Demand-Nutzung von Radioangeboten.



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Ueli Custer, 15.01.2024 09:34 Uhr
    Warum schreibt ihr überhaupt einen solchen Bericht? Die einzige relevante News ist der signifikante Verlust von Radio Top. Und da könnte man abklären, ob das mit dem Rückzug von Gründer Günter Heuberger zusammenhängt. Alles andere ist völlig irrelevant, da die Veränderungen ja gar nicht signifikant sind. Zudem: Gibt es in der französischen und italienischen Schweiz keine Privatsender mehr? Auch dort wird Werbung au der Deutschschweiz geschaltet! Eine Fokussierung auf die signifikanten Veränderungen in der ganzen Schweiz wäre weitaus sinnvoller als die Kommentierung von nicht signifikanten Veränderungen.
  • Alex Ross, 13.01.2024 04:32 Uhr
    Ich höre gerne Radio und finde es toll, dass die Radiosender solch gute Zuhörerzahlen haben. Allerdings geht mir die vielen News über langweilige oder negative Dinge auf die Nerven. Ganz kurze Nachrichten zur vollen Stunde würden mehr als reichen, besser wären gar keine Nachrichten. Ist sowieso immer alles schon längst bekannt. Auf meinem Handy bin ich immer über alles sofort informiert, dafür brauche ich keine Informationen im Radio. Das nervt und langweilt mich. Spielt lieber Musik.
  • Max Röthlisberger, 12.01.2024 15:08 Uhr
    Ich denke, vielen Mensche geht es wie mir. Die Zwangsbespassung und die Fehlinformationen sind mir so was von verleidet. Ich möchte einfach einen guten Tag mit etwas Musik haben.
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240417

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.