20.04.2019

SRF

Ombudsmann wird wegen «Schawinski» aktiv

Wegen der Sendung von Roger Schawinski mit Salomé Balthus Anfang April sind bei Roger Blum zehn Beschwerden eingegangen. Jetzt müsse er prüfen, ob das Interview korrekt war.
SRF: Ombudsmann wird wegen «Schawinski» aktiv
Roger Schawinski mit seinem Talk-Gast Salomé Balthus in der Sendung vom 8. April. (Bild: Screenshot)

Die «Schawinski»-Sendung mit der Edel-Prostituierten Salomé Balthus beschäftigt weiterhin. Wie SRG-Ombudsmann Roger Blum am Samstag twitterte, liegen zehn Beschwerden gegen die Ausgabe von «Schawinski» vor. Daher müsse er prüfen, ob das Interview korrekt war.

In der Sendung vom 8. April spielte der Moderator Roger Schawinski einen Einspieler mit der Feministin Alice Schwarzer ein, worin es um den Zusammenhang von sexuellem Missbrauch in der Kindheit und dem freiwilligenen Gang in die Prostitution ging. Für Diskussionen sorgte schliesslich Schawinskis Frage danach. Weil Balthus diese später in ihrem Blog auf welt.de falsch zitierte, verlor sie sogar ihren Job (persoenlich.com berichtete).

Schawinski äusserte sich folglich im Interview mit persoenlich.com zu den Vorwürfen: «Ich werde vor allem für einen Satz kritisiert, den ich nicht gesagt habe. Mir wird nun vorgeworfen, dass ich ihn zwar gedacht, aber nicht gesagt habe. Das ist grotesk und perfid zugleich», sagte er. (wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.