25.07.2019

Wirtschaftspresse

«Punkt»-Magazin wird eingestellt

Das bisher zweimonatlich erschienene Print-Magazin und die entsprechende Webseite werden eingestellt.

Nach 12 Jahren und 80 gedruckten Ausgaben erschien im Juli die letzte Ausgabe des Wirtschaftsmagazins «Punkt». Man habe sich schweren Herzens dazu entschieden, das Wirtschaftsmagazin «Punkt» nicht mehr weiterzuführen, schreibt das Zürcher Medienhaus Financialmedia AG in einer Mitteilung vom Donnerstag. Die Website punktmagazin.ch werde ebenfalls eingestellt, «da sich ein reiner Onlineauftritt im kleinen Schweizer Markt nicht rechnet». Der Rückgang im Werbemarkt habe mittlerweile eine Dimension erreicht, die eine nachhaltige Rentabilität nicht mehr gewährleisten könne.

«Die Entscheidung fiel uns nicht leicht. Doch als Unternehmer muss man manchmal radikale und unschöne Entscheidungen treffen», sagt Mitgründer und Herausgeber Rino Borini. «Digitalisierung und vor allem das stark veränderte Kundenverhalten stellen Medienhäuser weiterhin vor grosse Herausforderungen. Dass das Volumen im Print-Werbemarkt wieder ansteigt oder die Ausfälle durch den Lesermarkt kompensiert werden, ist nicht absehbar. Wir konzentrieren die Anstrengungen daher auf unsere anderen Produkte und werden diese konsequent an den neuen Kundenbedürfnissen ausrichten», schreibt Borini in der Mitteilung weiter.

PUNKTcover-No71-Trumpf

260 Stellenprozente werden gestrichen. Betroffen seien drei Mitarbeiter, die als Freelancer oder mit einem Teilzeitpensum weiterhin für die Financialmedia AG tätig sein werden. Die Abonnenten erhalten die Möglichkeit, ihren Abo-Restbetrag zurückzufordern oder durch ein alternatives Angebot zu ersetzen.

Financialmedia ist zudem Veranstalterin der Fintech-Konferenzreihe «Finance 2.0», Betreiberin der Anlegerplattform «10x10.ch» und Herausgeberin der Verlagsbeilage «Anlegen mit Weitsicht». Sie will sich auf «Next Generation» konzentrieren und das Angebot in den nächsten Monaten ausbauen.

Die Marke «Punkt» und deren Community sollen ebenfalls weitergeführt werden, jedoch «in einer zeitgemässeren Form». (pd/eh)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Dani Marx, 30.08.2019 07:33 Uhr
    Sehr schade. War ein sehr tolles Magazin, anders als der Einheitsbrei, den wir von den traditionellen Wirtschaftsmedien serviert bekommen. Es war immer überraschend!
  • Robert Weingart , 25.07.2019 12:51 Uhr
    Existiert , meinte ich natürlich.
  • Robert Weingart , 25.07.2019 08:21 Uhr
    Punkt? Wirtschaftsmagazin? Wusste gar nicht, dass sowas interessiert. Vielleicht eines der Probleme.
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220701

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.