04.09.2018

Tamedia

Redaktionsleiter wechselt in Reporterpool

Statt zur «Linth-Zeitung»: Conradin Knabenhans übernimmt bei den Zürcher Regionalzeitungen neue Aufgaben.
Tamedia: Redaktionsleiter wechselt in Reporterpool
Conradin Knabenhans ist noch bis Ende Monat Redaktionsleiter bei der Obersee-Ausgabe der «Zürichsee-Zeitung». (Bild: Moritz Hager)
von Christian Beck

Aus zwei mach eins: Aus der Ausgabe Obersee der «Zürichsee-Zeitung» und der Ausgabe Gaster & See der «Südostschweiz» entsteht ab dem 1. Oktober die neue «Linth-Zeitung» (persoenlich.com berichtete). Nicht im neuen Team dabei sein wird Conradin Knabenhans, jetzt Redaktionsleiter der «Zürichsee-Zeitung»-Ausgabe Obersee. «Die Somedia hat die operative Leitung der neuen ‹Linth-Zeitung›. Dementsprechend übernimmt Urs Zweifel – bisher ‹Südostschweiz› – die Redaktionsleitung der neuen Zeitung. Aus diesem Grund stellte sich für mich die Frage nach einem Wechsel nicht», so Knabenhans auf Anfrage von persoenlich.com.

Knabenhans wechselt per 1. Oktober in den Reporterpool. «Ich freue mich über neue Themen und Aufgabenbereiche als Reporter der ‹Zürichsee-Zeitung›, selbstverständlich bleibt aber bei einem solchen Wechsel ein weinendes Auge zurück», sagt der 28-Jährige weiter. Die Zusammenarbeit mit seinen Teamkollegen der ZSZ Obersee habe er in all den Jahren sehr geschätzt. «Deshalb bin ich sehr froh, dass sie bei der ‹Linth-Zeitung› weiterbeschäftigt werden.» Er werde als Leser der «Linth» gespannt weiterverfolgen, wie sich die Region entwickelt.

Zeitung in der digitalen Transformation

Knabenhans übernimmt neu auch Aufgaben im Rahmen der digitalen Transformation aller Titel der Zürcher Regionalzeitungen – dazu gehören nebst der ZSZ auch der Winterthurer «Landbote» und der «Zürcher Unterländer». «Auch die regionalen und lokalen Zeitungstitel sind gefordert, neue Rezepte für den digitalen Auftritt zu entwickeln. Wie können Geschichten im Web noch besser erzählt werden? Welche multimedialen Angebote wollen wir unseren Leserinnen und Lesern zur Verfügung stellen? Und nicht zuletzt: Wie können wir neue Leserinnen und Leser im Lokalmarkt über digitale Kanäle ansprechen?», so der Journalist. «Es wird meine Aufgabe sein, Lösungen für diese Fragen zu entwickeln, Best-practice-Beispiele zu erarbeiten und schlicht und einfach, neue Möglichkeiten an der Schwelle von Print und Digital auszuprobieren.» Er sei davon überzeugt, dass digitale Modelle im Dialog mit den Lesern entwickelt werden sollten. «Auf diesen Austausch über unsere Ideen und Experimente freue ich mich.»

Den Wechsel in die neue Funktion versteht Knabenhans als Aufbruch. «An der Zukunft des Traditionsproduktes Zeitung aktiv mitzuarbeiten wird mich aber, wie alle meine Branchenkolleginnen und -kollegen, fordern – aber das ist gut so.»

Knabenhans hat einen Master in Kulturwissenschaften/Soziologie an der Universität Luzern. Er hatte Stationen bei Radio 3FACH, «NZZ Campus» und Radio Zürisee. Seit 2014 ist er bei der «Zürichsee-Zeitung», 2015 wurde er Redaktionsleiter der «Zürichsee-Zeitung»/Obersee. Als Kursleiter ist Knabenhans zudem an der Schweizer Journalistenschule MAZ und der Radioschule Klipp+Klang tätig.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar