24.03.2023

CH Media / NZZ

Reduzierte Printausgaben wegen Hackerangriff

Wegen eines Cyberangriffs sind am Freitag mehrere Dienste der Medienunternehmen NZZ und CH Media nicht zur Verfügung gestanden. Der Umfang der gedruckten NZZ und der Schweiz am Wochenende war am Samstag reduziert.
CH Media / NZZ: Reduzierte Printausgaben wegen Hackerangriff
Fiel diesen Samstag kürzer aus: Die gedruckte Ausgabe der Schweiz am Wochenende in der Druckerei in St.Gallen Winkeln. (Bild: Keystone/Christian Beutler)

Die Neuen Zürcher Zeitung und die Schweiz am Wochenende erscheinen am Samstag aufgrund eines Cyberangriffs in reduziertem Umfang. Wegen des Cyberangriffs waren am Freitag mehrere Dienste der Medienunternehmen NZZ und CH Media nicht zur Verfügung gestanden.

Die NZZ erscheint laut einer Ankündigung in der Ausgabe vom Samstag in leicht reduziertem Umfang. Bei der Schweiz am Wochenende von CH Media hiess es, die Zeitungen erschienen als Einheitsausgabe. «Die vertrauten Regionalausgaben mussten gebündelt werden.» Das Online-Angebot der Medien sei davon nicht betroffen.

Beim Angriff am Freitag handelte es sich laut CH Media um einen Cyberangriff durch sogenannte Ransomware. Mit dieser können Hacker ins Computersystem eines Opfers eindringen und Zugriff auf IT-Systeme oder auf Daten erlangen oder diese gar blockieren. Auch können sie ihre Opfer mit Verschlüsselungstechnik aussperren und Lösegeld verlangen. CH Media bezieht den Angaben zufolge verschiedene IT-Services von der NZZ-Mediengruppe und war dadurch auch direkt vom Cyberangriff auf die NZZ-Infrastruktur betroffen.

Angriff wird abgeklärt

Betroffen war unter anderem die Arbeit in Redaktionen, darunter die Produktion von Radioprogrammen, wie persoenlich.com sowie die Nachrichtenagentur Keystone-SDA aus Redaktionskreisen erfuhren. Stark betroffen war offenbar der Ostschweizer Radiosender FM1. Im Studio gab es keinen Zugriff mehr auf die Musikdatenbank. Nach dem Mittag wurde aus den Studios in Zürich weitergesendet, wie persoenlich.com weiss. Bei CH Media sei offenbar auch das Redaktionssystem mit InCopy und Bilddatenbank fehlerhaft gewesen.

Der Angriff habe frühzeitig erkannt und isoliert werden können, schrieb das Unternehmen NZZ in einer Mitteilung. Der Angriff werde von der IT-Abteilung der NZZ, externen Spezialisten sowie Experten des Nationale Zentrums für Cybersicherheit (NCSC) und der Kantonspolizei Zürich analysiert.

CH Media bringt unter anderem Aargauer Zeitung, Luzerner Zeitung und St. Galler Tagblatt heraus und besitzt diverse Radio- und TV-Sender wie 3Plus und Tele Züri. 65 Prozent von CH Media gehören den AZ Medien von Verleger Peter Wanner und 35 Prozent der NZZ. Die NZZ-Gruppe gibt unter anderem die Neue Zürcher Zeitung heraus. (sda/cbe/wid)


Kommentar wird gesendet...

KOMMENTARE

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren