22.01.2021

Mediafisch

Björn Hering bringt Jumbo auf Clubhouse-App

Seine TV-Produktionsfirma kreiert im Auftrag der Baumarktkette Branded Content für die Hype-Plattform. Geplant sind unter anderem ein Promi-Talk oder ein Quiz. Hering beobachtete den Clubhouse-Trend bereits in den USA.
Mediafisch: Björn Hering bringt Jumbo auf Clubhouse-App
Bringt Jumbo auf die Hype-Plattform Clubhouse: Björn Hering. (Bild: zVg.)
von Christian Beck

Björn Herings TV-Produktionsfirma Mediafisch bringt mit der Baumarktkette Jumbo Branded Content auf die Social-App Clubhouse. Ab Februar soll es von Jumbo etwa ein Gewinnspiel geben, bei dem Kandidaten erraten müssen, welches Baugeräusch ein Schweizer Promi gerade zu imitieren versucht. Zu gewinnen gibt es für die Teilnehmer im virtuellen Club reale Preise. Oder es findet ein Talk zum Thema Dekoration mit prominenter Besetzung statt.

«Die Herausforderung, das Optimum für Inhalte von Brands fürs grosse Publikum zu finden, ohne dass es aufgesetzt wirkt, hat mich schon immer interessiert», sagt Björn Hering gegenüber persoenlich.com. Schon vor 20 Jahren brachte er mit der TV-Sendung «Joya rennt» sozusagen Branded Entertainment ins Fernsehen.

«Unsere Stärke ausgespielt»

Um die Audio-App Clubhouse ist in den letzten Tagen ein eigentlicher Hype entbrannt (persoenlich.com berichtete). Wie aber schafft es Hering, so schnell ein Konzept auf Clubhouse zu bringen? «Ich habe die Filmproduktionsfirma Fidelio Films in den USA. Da, im Speziellen in Los Angeles, sind meine Kontakte schon seit einigen Monaten aktiv», so Hering. Zudem sei er von der Schweizer Freundin und Journalistin Alexandra Kruse auf den bevorstehenden Trend aufmerksam gemacht worden. «Als wir dann gemerkt haben, dass die Welle überschwappt, spielten wir unsere Stärke aus und informierten unsere Kunden.»

Bei Jumbo ist Hering auf offene Ohren gestossen. «Ich freue mich immer, wenn wir neue Wege gehen können», so Beat Kronenberg, Head of Customers und zuständig für das Marketing bei der Jumbo-Markt AG. Hering und Kronenberg wollen nun gemeinsam testen, was beim Zielpublikum gut ankommen könnte.

Der 42-jährige Hering ist ein Fernsehkind. Er moderierte und produziert mit seiner TV-Produktionsfirma Mediafisch seit über zehn Jahren erfolgreiche Formate für das lineare Fernsehen. So zum Beispiel «Wer wohnt wo?» oder «Darf ich bitten?» für SRF, «Bauer, ledig, sucht …» für 3+ oder «Die Promi Griller» für Sat.1. Vor vier Jahren rief Hering im Zuge der Digitalisierung das Talentnetzwerk «Loudzz» ins Leben (persoenlich.com berichtete).



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210306

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.