02.08.2022

Open up

Das 1.-August-Abzeichen in Szene gesetzt

Pro Patria hat die Agentur engagiert, um das Jubiläumsjahr kommunikativ und medial breit zu begehen.
Open up: Das 1.-August-Abzeichen in Szene gesetzt
Bundespräsident Ignazio Cassis und Elischa Rochira, Freiwilliger und jüngster Abzeichenverkäufer von Pro Patria, am Jubiläumsevent. (Bild: Christine Strub)

War das 1.-August-Abzeichen 1991 noch ein fester Wert der 700-Jahre-Feier der Schweizerischen Eidgenossenschaft, so wurde es in den Jahren darauf zusehends stiller um dieses traditionelle Schweizer Symbol für Solidarität, Hilfsbereitschaft und Zugehörigkeit. Die Gründe dafür sind vielfältig und hängen einerseits mit dem Wegbrechen des traditionellen Verkaufsnetzwerks des Abzeichens und dem Aufkommen der digitalen Kommunikation zusammen. Andererseits wurzeln sie auch in der sich aufgrund von Individualisierung und Urbanisierung rasch wandelnden Gesellschaft.

Damit dem 100. 1.-August-Abzeichen, der Kulturschatzkarte und den Pro-Patria-Briefmarken im Jubiläumsjahr die nötige Aufmerksamkeit zukommen, engagierte Pro Patria im letzten Sommer die Kommunikations- und PR-Agentur Open up, wie diese in einer Mitteilung schreibt. «Dank der Erfahrung im Aufbau und der Betreuung von längerfristig angelegten Kommunikationskampagnen konnte uns Open up von der Detailkonzeption des Jubiläums an beraten und begleiten», wird Katharina Teuscher, Geschäftsführerin von der Stiftung Pro Patria, zitiert.

Vom Slogan bis zur Kulturschatzkarte

Neue Ideen waren gefragt, damit das 1.-August-Abzeichen und Pro Patria auch für jüngere Generationen und ein urbaneres Publikum relevant und attraktiv bleiben. Dazu wurde auf das Jubiläumsjahr hin die Kulturschatzkarte lanciert, auf der eine Auswahl der über 2500 kulturellen Projekte zu finden ist, die die Stiftung in den letzten 30 Jahren unterstützt hat. Damit einher ging ein Redesign der Webseite der Stiftung sowie der Aufbau der Social-Media-Kanäle.

Open up unterstützte diese Neuausrichtung mit der Ausarbeitung der Kernbotschaften sowie eines passenden Slogans für das Jubiläumsjahr und kümmerte sich um die detaillierte Strategie, Planung und Durchführung der Medienarbeit. Weiter war die Agentur mit der Erstellung und Produktion von Videos mit Protagonistinnen und Protagonisten der Stiftung und deren Umfeld betraut und begleitete die Stiftung in kommunikativen Belangen sowie vor und während dem Jubiläumsevent im Mai. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220816

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.