01.07.2019

Rent a PR

«Die Kostenfrage ist für Start-ups eine der wichtigsten»

Brigitte Kaps hat sich auf Start-ups spezialisiert. Im Interview sagt die Gründerin von Rent a PR, was der Auftritt in der TV-Show «Die Höhle der Löwen» einem Unternehmen bringt. Zudem erklärt sie, woran es Start-ups bei der Öffentlichkeitsarbeit am meisten mangelt.
Rent a PR: «Die Kostenfrage ist für Start-ups eine der wichtigsten»
Gründerin und CEO von Rent a PR: Brigitte Kaps. (Bild: zVg.)
von Michèle Widmer

Frau Kaps, Sie beraten eines der Start-ups, welche in der TV-Show «Die Höhle der Löwen» auftreten. Was nützt einem jungen Unternehmen eine solche Präsenz?
Wer bei «Die Höhle der Löwen» teilnimmt, wünscht sich Aufmerksamkeit und Investoren. Die Teilnahme und Ausstrahlung ist ein grossartiger PR- und Marketingkanal zur Gewinnung von potenziellen Kunden und zur medialen Vermarktung des Produktes oder der Leistung. Die Start-ups können sich in Sachen Wachstumsoptionen, Innovationsgeist, Performance und Rentabilität vor einer breiteren Masse professionell präsentieren. Und für die Löwen bieten sich im Übrigen äusserst interessante Investitionsmöglichkeiten, aus welchen sich langfristig ein beachtlicher Return on Investment ergeben kann.

Wie heisst das Unternehmen, welches Sie beraten und was bietet dieses an?
Twistout hat einen ökologischer Abflussreiniger-Stab entwickelt.

Sie bieten PR-Leistungen auf Abruf an. Was genau unterscheidet Ihr Angebot von anderen Agenturen?
Rent a PR unterstützt dann in der Kommunikation, wenn sie benötigt wird. Wir haben keine Büros mit Mitarbeitern, aber ein international und national tätiges Freelancer-Team. Wir stehen den Kunden jederzeit zur Verfügung, 24/7 bei Bedarf. Der Kunde zahlt uns nicht auf monatlicher Basis, sondern nur für die von uns erbrachte Leistung, die wir vorab mit ihm abstimmen. Überschaubare und faire Preise, das kommt besonders Start-ups entgegen.

«So manch falsch platzierter Tweet hat schon Krisen und politische Skandale ausgelöst»

In einer Zeit, in der jeder selbst Öffentlichkeit herstellen kann: Warum braucht es professionelle Öffentlichkeitsarbeit?
Eine Öffentlichkeit herstellen kann dank Social Media jeder. Die Frage ist, wie professionell sie ist. So manch falsch platzierter Tweet hat schon Krisen und politische Skandale ausgelöst. Eine Marke und die damit verbundene Reputation aufzubauen dauert meist Jahre, mit Social Media kann man sie jedoch in wenigen Minuten zerstören. Als Firma ist es sehr wichtig mit gezieltem Storytelling authentisch, konsistent und professionell im Aussenauftritt zu sein, daher ist professionelle Öffentlichkeitsarbeit unverzichtbar.

Welche Unternehmen zählen zu Ihren Kunden?
Wir beraten vorwiegend Start-ups aus der Schweiz, Deutschland, Grossbritannien und im asiatischen Raum. Hierzu zählen Fintechs, Regtechs, Legaltechs, aber auch Start-ups aus dem Bereich Consumer & Retail, Bio- und Healthcare.

Woran mangelt es jungen Unternehmerinnen und Unternehmen am meisten in Bezug auf PR-Arbeit?
Mangelndes Know-how in der Kommunikation mit der Öffentlichkeit, ein nicht existentes Mediennetzwerk, keine Erfahrung im Umgang mit Journalisten, wenig Know-how im Storytelling und insbesondere bei Fintechs ist fast keine Erfahrung in regulatorischer Kommunikation oder Krisenkommunikation vorhanden. Wie kommuniziert man professionell zum Beispiel bei Cyber-Attacken auf Payment Systeme oder wenn plötzlich Kundengelder verschwinden?

Rent a PR bietet auch Seminare an. Welches sind die wichtigsten Inputs, die Sie dort geben?
Wir geben einen Einblick in die Grundlagen der Medienarbeit, der Kommunikationskanäle der Do´s und Dont’s im Umgang mit Journalisten. Grundlagen des Storytellings und Social-Media-Richtlinien, sowie einen Einblick in EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) bei grenzüberschreitenden Kommunikations- und Marketingaktivitäten.

Businessstory, Zielgruppendefinition und Pressemitteilung kosten bei Ihnen rund 1490 Franken. Der Aufwand variiert von Kunde zu Kunde wahrscheinlich stark. Warum definieren Sie einen fixen Preis?
Die Kostenfrage ist für Start-ups eine der wichtigsten. Der genannte Preis indiziert, mit welchen Kosten man grundsätzlich rechnen muss. Je nachdem, was bereits beim Kunden vorhanden ist (z.B. Story für eine Medienmitteilung, das heisst sie muss nicht entwickelt werden) reduziert sich der Preis entsprechend.

«Ghostwriting zählt zu den meistgebuchten Zusatzleistungen»

Das oben genannte Angebot ist Ihr Bestseller. Funktioniert PR also auch bei Start-ups noch wie zu alten Zeiten?
Die Pressemitteilung ist nach wie vor eine der wichtigsten Informationslieferanten für Journalisten. Das Set-up macht es aus. Pressemitteilung 2.0 oder sogenannte «social press releases» sind gang und gäbe. Die Inhalte werden weboptimiert und mit «rich content» ergänzt, mit Links zu Websites, Audios/Videos und Tags sowie Sharing Buttons eingebaut, damit sie von News Aggregatoren leicht aufgenommen werden.

Präsentationstrainings, Ghostwriting für Blogs oder Vorbereitung auf Interviews: Welche ihrer Zusatzleistungen wird am häufigsten gebucht?
Zu den meistgebuchten Zusatzleistungen zählen Ghostwriting, inhaltlicher Check der Websites und Story-Entwicklung für Social-Media-Kanäle.

Sie seien gut in der Schweizer Start-up-Szene vernetzt, schreiben Sie. Woher kommt dieses Netzwerk und wie halten Sie es aufrecht?
Das sind nicht nur Worte, das entspricht der Realität. Ich bin seit mehr als fünf Jahren in der Schweizer Start-up-Szene aktiv tätig, bereits zum Zeitpunkt, als Blockchain und Cryptocurrencies für viele noch Fremdworte waren. Vor vier Jahren habe ich mein erstes Start-up, eine Scheidungsplattform (only1life.ch) gegründet. Diese erzielte eine eindrückliche Medienresonanz. Ich entschied, meine langjährige PR- und Start-up-Erfahrung an die Start-up-Szene weiterzugeben und zu unterstützen. Rent a PR arbeitet mit verschiedenen Institutionen zusammen, so zum Beispiel den ETH Entrepreneur Club, IFJ, diverse Impacthubs in der Schweiz oder in Deutschland.

Es gibt das Sprichwort «PR-Arbeit ist kein Sprint, sondern ein Marathon». Ist es längerfristig nicht sinnvoller, das Know-how im eigenen Unternehmen zu haben?
Da stimme ich ihnen zu. Es ist ein Marathon. Wichtig ist es für die Teilstrecken des Marathons einen vertrauenswürdigen PR-Ansprechpartner zu haben, sowohl in Krisenzeiten als auch im Tagesgeschäft. Für viele Start-ups ist die externe Variante, der PR-Partner, der auf Abruf bereit steht, finanziell attraktiver. Ob intern oder extern: Wichtig ist, dass man ein sehr gutes Verständnis der Unternehmensstrategie und über die Produkte hat. Auch sollte man ein Gespür dafür haben, wie Start-ups ticken.

Brigitte Kaps hat die Fragen schriftlich beantwortet.



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200814

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.