26.07.2023

Maybaum Film

Hier kommen die Mitarbeitenden zu Wort

Die Filmproduktion setzt für das Seco, das Staatssekretariat für Wirtschaft, ein Employer-Branding-Video um. Im Zentrum stehen die vielfältige Tätigkeit des Seco und das breite Interessenspektrum, das potenzielle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mitbringen sollen.

Es ist das erste Bewegtbildformat, welches im Rahmen des Personalmarketings des Seco verwendet wird. Deshalb war es umso wichtiger, möglichst das gesamte Tätigkeitsfeld des Seco, es sind 16 übergreifende Sparten und weitere 50 spezialisierte Themenfeldern, abzubilden. Das war laut einer Mitteilung «mit Abstand die grösste Herausforderung». Ein Querschnitt durch die verschiedenen Seco-Abteilungen zeige nun, wie es ist, bei einem grösseren Amt des Bundes zu arbeiten.

Im dreiminütigen Film kommen Seco-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter zu Wort und geben Einblick «in ihr sinnhaftes, wertvolles und abwechslungsreiches Schaffen», wie es weiter heisst.

Für den besonderen Kick sorgte unter anderem der straffe Zeitplan: Innerhalb von zwei Tagen mussten alle Filmsequenzen gedreht werden. Dank einem gut durchdachten Drehplan und der Flexibilität der Seco-Mitarbeitenden waren nach zwei Tagen alle Takes im Kasten. Grosse Aufmerksamkeit wurde auch der Sprache geschenkt. «Wichtig war einerseits, die Mehrsprachigkeit der Schweiz im Video gut abzubilden – das war der Kundin ein besonderes Anliegen. Andererseits aber auch, dass die Tonalität des Seco berücksichtigt wird und die Dynamik, die im Seco herrscht, zum Ausdruck kommt», so Flavio Alraun, Creative Producer und Projektverantwortlicher bei Maybaum Film.

Der Film wird auf der Seco-Website sowie auf LinkedIn und YouTube zum Einsatz kommen. Ebenso wird er auf Hochschulmessen zukünftige Talente in die Welt des Staatssekretariats für Wirtschaft einführen. Patrizia Herzog vom Seco: «Der Film zeigt nebst dem nationalen auch das internationale Wirkungsfeld. Es ist schön, kommen so viele verschiedene Mitarbeitende zu Wort – das gefällt uns besonders gut.»

Verantwortlich beim Seco: Patrizia Herzog; Produktion: Maybaum Film; Konzept: Maybaum Film; Produzent: Flavio Alraun; Regie: Noemi Krüsi; Kamera: Nikolas Reigel; Colorgrading: Silvan Michel; Schnitt: Silvan Michel, Nikolas Reigel; Sounddesign/Mastering: Tim Zumstein. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240421