BLOG

Toni Brunner in den «Donnschtig-Jass»!

Matthias Ackeret

Dieses Jahr feiert der «Samschtig-Jass» sein fünfzigjähriges Jubiläum. Die Sendung – ursprünglich vom legendären Kurt Felix gegründet – kann für sich in Anspruch nehmen, das älteste Unterhaltungsformat Europas zu sein. Grosser Fan ist unter anderem der deutsche Entertainer Harald Schmidt, der – obwohl er die Jassregeln nicht versteht – fasziniert das Treiben auf den schweizerischen Jasstischen verfolgt.

Aber ausgerechnet im Jubiläumsjahr ist die Sendung in einer Krise. Diesen Sommer wurde bekannt, dass der Starmoderator des «Donnschtig»-Jass, Roman Kilchsperger, seine Paradesendung im nächsten Jahr nicht mehr weitermoderieren darf (persoenlich.com berichtete). Der Grund: sein Engagement bei Teleclub. Am Montagmorgen sickerte durch, dass auch Kilchspergers Chefin, Sibylle Marti, das Haus verlassen muss. Stefano Semeria, der neue Unterhaltungschef deutsch-italienischer Abstammung, greift durch. In der Jassersprache: Obenabe und Undenufe. Oder manchmal eben: ganz dusse!

Liebes Leutschenbach, lasst den «Donnschtig-Jass» nicht vor die Hunde gehen. Auch wenn es Intellektuelle nicht gerne hören: Diese Sendung ist Service public vom Feinsten, vielleicht sogar in seiner perfektesten Form.

Herr Semeria, machen Sie doch Toni Brunner zum neuen Moderator! Was im ersten Moment wie ein Scherz tönen mag, der 44-Jährige wäre die ideale Wahl: Brunner ist nicht nur ein hervorragender Jasser und begnadeter Entertainer, sondern gelebte Swissness. Und fast noch wichtiger: der Bald-Alt-Nationalrat hat soeben seinen Rückzug aus der Politik bekanntgegeben. Das Timing wäre also ideal: Der Verdacht von Meinungsmache – um Nathalie Wapplers Credo zu benutzen – würde sich hier nicht (mehr) aufdrängen! Das Sünneli leuchtet schon bald anderswo: statt unter der Bundeshauskuppel vielleicht auf dem Jasstisch. SVP und SRG sind manchmal nur zwei Buchstaben Unterschied.

 

 


Matthias Ackeret war zweimal Gast im «Samschtig-Jass». Bei der letzten Teilnahme – im Juni 2017 – wurde er mit zwei Differenzpunkten Rekordhalter bei den Prominentenjassern.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Die neuesten Blogs

17.12.2018 - Felix Müller

Die «Weltwoche» und die Wahl von Karin Keller-Sutter

Wie Roger Köppels Zeitung zu Keller-Sutters Erfolg beigetragen hat – und was Toni Brunner damit zu tun hat.

Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar