05.05.2022

Leading Swiss Agencies

Kontinuität im Präsidium

Die LSA-Mitglieder bestätigen den bisherigen Vorstand für ein weiteres Jahr. Mit Laura Jenny von Agence Trio erhält die Westschweiz eine junge, starke Stimme im Vorstand der führenden Kommunikationsagenturen der Schweiz.
Leading Swiss Agencies: Kontinuität im Präsidium
Die LSA-Mitgliederversammlung fand am Donnerstag im Zürcher Kaufleuten statt. (Bilder: Nicolas Burri)

An der Mitgliederversammlung von Leading Swiss Agencies (LSA) im Zürcher Kaufleuten bekräftigt das alte und neue Verbandspräsidium mit Präsident Beat Krebs und Vizepräsident Andreas Hugi die Arbeit zugunsten der Agenturbranche mit Freude und grossem Engagement für ein weiteres Jahr fortzuführen. Zu seinem dritten Amtsjahr als LSA-Präsident sagt Beat Krebs: «Wir haben während der Pandemie viele zusätzliche Themen bearbeiten dürfen, wie zum Beispiel Workshops zum Arbeitsrecht, Kurzarbeit oder New Work. Dabei kamen andere wichtige Themen etwas zu kurz. Diese möchten wir unbedingt nachholen und mit unserer vollen Aufmerksamkeit weiter voranbringen.»

Das laut Mitteilung «eingespielte Vorstandsteam» bleibt ebenfalls unverändert und erhält mit Laura Jenny, Managing Director bei Agence Trio SA, eine Verstärkung aus der Westschweiz. «Ich möchte die Präsenz des LSA in der Romandie ausbauen und sichtbarer machen, die Kommunikation zwischen der Deutsch- und Westschweiz verbessern und mich mit den LSA-Mitgliedern aus der Romandie besser austauschen, um so Synergien generieren zu können», sagt die 31-jährige Jenny, die in der Region Basel-Elsass aufgewachsen ist und seit rund zehn Jahren in der Westschweiz lebt und arbeitet.

Der LSA blickt trotz Pandemie auf ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr zurück, in dem der Verband seine Mission zur Unterstützung seiner Mitglieder mit zahlreichen Initiativen und Angeboten weiterverfolgt hat. Sei dies im Bereich der Sensibilisierung für die Bedeutung von langfristig erfolgreichen Kundenbeziehungen, der Bekanntmachung und Aufklärung von alternativen Evaluationsverfahren oder der Etablierung der LSA-Website als Dreh- und Angelpunkt für Wettbewerbsfragen und Agentursuche. Im Zuge der Überarbeitung der Website wird in den nächsten Wochen auch der «LSA Agency Finder» weiterentwickelt. Die Plattform ermöglicht laut Mitteilung einen schnellen Überblick über die LSA-Agenturen nach Kompetenzen, Branchenkenntnissen und aktuellen Cases und leistet Orientierungshilfe im Evaluationsprozess der führenden Agenturen der Schweiz.

Viel Dialog und Nachwuchsförderung für die Branche

Auf dem Arbeits- und Meinungsmarkt stärkt der LSA durch seine Weiterbildungs- und Dialogprojekte die Relevanz der LSA-Agenturen. Im neusten Austauschformat «LSA Live Talk» diskutiert der LSA mit Expertinnen und Experten spannende Themen zur Digital Business Transformation. Mit Projekten wie dem LSA Junior Agency Award und der kürzlich von jungen Talenten aus LSA-Agenturen konzipierten Nachwuchskampagne zur Bekanntmachung der Kommunikationsbranche und ihrer Jobvielfalt setzt sich der Verband der führenden Kommunikationsagenturen der Schweiz einerseits dafür ein, LSA-Agenturen als attraktive Arbeitgeberinnen zu positionieren. Andererseits sollen mit Angeboten zugunsten des Agenturnachwuchses im Kampf um die besten Talente die Vielfältigkeit und die Attraktivität der verschiedenen Berufsbilder sowie Ausbildungs-, Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten in der Kommunikationsbranche vermittelt werden. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240302