27.06.2023

Ruf Lanz

Nicht nur das Wetter zählt beim Bergwandern

Die Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU) will die Bevölkerung mit einer neuen, landesweiten Kampagne für die Risiken beim Bergwandern sensibilisieren. Die Agentur Ruf Lanz hat dafür etwas andere Wegweiser erarbeitet.

Bergwandern ist die beliebteste Sportart in der Schweiz. 58 Prozent der Bevölkerung wandern während rund 20 Tagen im Jahr auf Schweizer Wanderwegen, Tendenz steigend. Leider steigt auch die Zahl der Unfälle. Gemäss der BFU, Beratungsstelle für Unfallverhütung, verunfallen jedes Jahr rund 37'000 Menschen beim Bergwandern, wie es in einer Mitteilung heisst. In ungefähr 5000 Fällen seien die Verletzungen schwer oder mittelschwer, 42 Unfälle würden tödlich enden.

Im Gegensatz zu den einfachen gelben Wanderwegen stellen die Bergwanderwege mit den weiss-rot-weiss markierten Spitzen erhöhte Anforderungen. Das sei vielen noch nicht oder noch zu wenig bewusst, heisst es weiter.

Deshalb hat die BFU die Kreativagentur Ruf Lanz mit der Konzeption und Realisation einer Kampagne beauftragt, die gemeinsam mit den Schweizer Wanderwegen als Fachpartner durchgeführt wird.

Dazu Raphaela Brühlmeier, Kampagnenleiterin bei der BFU: «Ruf Lanz hat uns eine Fülle von kreativen Konzepten präsentiert. Am Ende hatten wir einen felsenfesten Favoriten: das Konzept Wegweiser mit Umfeldbezug.»

Darin wird der weiss-rot-weisse Bergwander-Wegweiser zum Hauptdarsteller. Mit Bezug zum jeweiligen Umfeld weist er darauf hin, vor Bergwanderungen nicht nur die Zug- und Bus-Verbindungen, die Abfahrtszeiten, das Wetter oder die Panorama-Restaurants zu checken, sondern auch, ob man die nötigen Anforderungen mitbringt.

Die Kampagne wird überall dort ausgespielt, wo man Wanderfans in grosser Zahl erreicht: unter anderem in Bahnhöfen, in Postautos, auf Wetterportalen und Fahrplan-Apps, im Umfeld von Bergrestaurants und in den sozialen Medien.

Die Offline-Werbemittel verweisen auf die drei wichtigsten Anforderungen Fitness, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, während die Online-Werbemittel auf den Selbsttest auf sicher-bergwandern.ch hinweisen.  Die Resultate geben Auskunft, ob man die Voraussetzungen für eine Bergwanderung mitbringt.

Verantwortlich bei der BFU: Jürg Beutler (Leiter Kommunikation, Mitglied der Geschäftsleitung), Franziska Hartmann (Leiterin Kampagnen), Raphaela Brühlmeier (Kampagnenleiterin); verantwortlich bei Ruf Lanz: Mario Moosbrugger (Art Direction), Gian Marco Juon (Beratungsleitung), Kevin Meier (Beratungs-Assistenz), Armin Arnold (DTP), Markus Ruf, Danielle Knecht Lanz (Creative Direction). Externe Partner: Motion Design: OVA Partner (Oliver von Arx, Ephraim Chiozza). Media: Mediaschneider Bern. (pd/wid)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240224