25.05.2020

Thjnk Zürich

Senioren sind auch Psychologen und Treuhänder

Pro Senectute will den Zusammenhalt stärken. Dazu realisiert sie mit thjnk Zürich Awarenesskampagne. Der Spot ist seit dem Wochenende im Schweizer Fernsehen und in diversen Online-Formaten zu sehen.

Die grösste Fach- und Dienstleistungsorganisation für das Alter in der Schweiz lanciert eine neue Awarenesskampagne und zeigt in ihrem Film, dass das Alter viele unverzichtbare Jobs hat – und Seniorinnen und Senioren ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft sind.

Die Corona-Krise trifft alle hart. Der Rückzug ins Private und in die Selbstisolation drückte gerade bei älteren Menschen aufs Gemüt. Ein Gefühl der Ausgrenzung machte sich breit. Oder noch schlimmer, als «Belastung» für die Gesellschaft wahrgenommen zu werden. Gleichzeitig wurden Stimmen laut, dass sich die erwerbstätige Generation mit der Bewältigung der Krise allein gelassen fühlt. Erste Anzeichen häuften sich, dass Seniorinnen und Senioren für den Shutdown verantwortlich gemacht werden. 

Aus diesem Grund will Pro Senectute an die Generationensolidarität appellieren. «Nur wenn Jung und Alt weiterhin zusammenhalten, können die anstehenden Herausforderungen gemeistert werden – auch in der Zeit nach der Krise», wie thjnk Zürich in einer Mitteilung schreibt.

Pro Senectute inszeniert zusammen mit der Agentur in einem emotionalen Film Seniorinnen und Senioren bei ihren täglichen Tätigkeiten in Zusammenhang mit der erwerbstätigen Generation. So soll gezeigt werden, dass ältere Menschen ein wichtiger Teil einer prosperierenden Schweiz sind, und so einen wichtigen Beitrag leisten. Der Film zeigt die vielen verschiedenen «Nebenjobs» der älteren Generation für die Erwerbstätigen in der Schweiz. Vom «Treuhänder», der für einen jungen Barbesitzer bei der Buchhaltung hilft, bis zur «Psychologin», die am Telefon mit Geduld und Rat ihrer Tochter zu Seite steht.

Ganz nach dem Credo von Pro Senectute, das seit Jahren verwendet wird und nie treffender war als heute: «Gemeinsam stärker».

Der Film wurde innert kürzester Zeit konzipiert und unter Berücksichtigung der Covid-19-Richtlinien des BAG umgesetzt. Der Spot ist seit dem Auffahrtswochenende im Schweizer Fernsehen und in diversen Online-Formaten zu sehen. 

Verantwortlich bei Pro Senectute: Alain Huber (Direktor), Peter Burri (Leiter Kommunikation), Tatjana Kistler (Medienverantwortliche); verantwortlich bei thjnk Zürich: Alexander Jaggy (GF Kreation), Andrea Bison (GF Beratung), Lukas Amgwerd (Text), Lukas Frischknecht (Art Direction), Manuela Käslin, Marie Vuilleumier (Projektleitung), Gordon Nemitz (GF Strategie); verantwortlich bei Stories: Humbi Entress (Regie), Jan Mettler (DOP), Michèle Seligmann (Executive Producer), Debby Caplunik (Line Producer), Edoardo Moruzzi (Postproduction): weitere Verantwortliche: Gian Dolder (Musik), Manuela Birghan (Head of Sales, Admeira), Kartheepan Sivakumaran (Projektmanager Online Marketing, xeit GMBh). (pd/eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200715

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.