07.06.2020

Telebasel

Aktion kämpft für Unabhängigkeit des Senders

Michael Bornhäusser bedrohe mit seiner Machtfülle als Stiftungsrat, Mitglied der Delegation des Stiftungsrates, Geschäftsführer und Moderator die Eigenständigkeit von Telebasel. Die Aktion hat verschiedene Beschwerden eingereicht und beim Bakom interveniert.
Telebasel: Aktion kämpft für Unabhängigkeit des Senders

Mit Beschwerden auf allen Ebenen und einer Intervention beim Bundesamt für Kommunikation will die Aktion «Rettet Telebasel» aufzeigen, dass Michael Bornhäusser «durch seine Machtfülle als Stiftungsrat, Mitglied der Delegation des Stiftungsrates, Geschäftsführer und Moderator der unprofessionellen ‹Talk›-Sendung vom 22. April 2020 die Unabhängigkeit von Telebasel bedroht», wie es in einer Mitteilung heisst.

«Rettet Telebasel» ist im Nachgang zur Ausstrahlung «Talk»-Sendung vom 22. April 2020 gestartet worden. Dafür hätten sich spontan Medien- und Kulturschaffende sowie Persönlichkeiten aus der Region Basel angeschlossen, die sich mit der heutigen Führung nicht abfinden wollen und sich für eine unabhängige Redaktion und einen fachlich kompetenten, transparenten Stiftungsrat einsetzen, heisst es in der Mitteilung weiter.

«Bad Governance» als Programm eines Senders

Telebasel als Stiftung und Unternehmen und Michael Bornhäusser als «Leiter eines Marionetten-Theaters des Stiftungsrates» verkörpere durch die Mehrfachfunktionen eine untragbare «Bad Governance» des Senders, heisst es weiter. Das Verdikt der Ombudsstelle über die Programmleistung von Bornhäusser könne klarer und niederschmetternder nicht sein: «Minimale journalistische Sorgfaltspflichten zur Gesprächsführung wie auch zum korrekten Umgang mit einem Interviewpartner wurden nicht eingehalten», so der Ombudsmann (persoenlich.com berichtete).

Alle Qualitätssicherungsmassnahmen hätten wegen seiner Machtfülle versagt. Bornhäusser sei deshalb weder im Programm noch in der Geschäftsleitung weiter tragbar, schliessen die Aktionsmitglieder daraus. 

Die Aktion «Rettet Telebasel» will die Umwandlung der Stiftung Telebasel in eine Aktiengesellschaft verhindern, damit «das letzte grosse, eigenständige Basler Medienunternehmen mit einer breit abgestützten Stiftung als Trägerschaft erhalten bleibt und nicht von ausländischen oder inländischen Medienunternehmern und Verlagen übernommen wird». Eine gestärkte Stiftung Telebasel könne «den Niedergang nach dem Strickmuster von BaZ und bzBasel verhindern». (pd/wid/eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200702

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.