10.01.2019

Ringier

Datenexpertin Xiaoqun Clever geht

Nach drei Jahren verlässt die Chief Technology und Data Officer das Medienhaus bereits wieder. «Nach erfolgreichem Abschluss der Aufbauarbeit ist für mich die Zeit gekommen, etwas Neues zu beginnen», sagt sie.
Ringier: Datenexpertin Xiaoqun Clever geht
Chief Technology und Data Officer Xiaoqun Clever verlässt Ringer. (Bild: zVg.)

Nach drei Jahren als Mitglied des Group Executive Boards der Ringier AG und Führung des Bereiches Technology & Data, hat sich Chief Technology und Data Officer Xiaoqun Clever entschlossen, das Unternehmen per Ende Februar 2019 auf eigenen Wunsch zu verlassen. Sie wird Ringier weiterhin beratend zur Seite stehen, wie es in einer Mitteilung heisst.

«Die Herausforderung, hoch gesteckte Ziele zu erreichen und gemeinsam mit einem tollen Team die Entwicklung von Ringier weiter voranzubringen, hat mich in den vergangenen drei Jahren motiviert», lässt sich Clever zitieren. «Nach erfolgreichem Abschluss der Aufbauarbeit ist für mich die Zeit gekommen, etwas Neues zu beginnen.»

«Ich danke Xiaoqun Clever für ihre hervorragende Arbeit und den damit erzielten Beitrag für unser Unternehmen», wird Marc Walder, Chief Executive Officer und Managing Partner bei Ringier, in der Mitteilung zitiert. «Insbesondere mit der von ihr und ihrem Team entwickelten Datenplattform Sherlock hat sie einen wesentlichen Teil zur weiteren Entwicklung von Ringier hin zu einem technologiegetriebenen Medienunternehmen geleistet und damit die Basis für die nächsten Schritte geschaffen. Ich freue mich, dass Xiaoqun Clever mit ihrer Expertise Ringier weiterhin beratend zur Seite stehen wird.»

Verantwortlich für die Entwicklung von «Sherlock»

Im Januar 2016 stiess Clever zu Ringier (persoenlich.com berichtete). Der von ihr geleitete Bereich Technology & Data umfasst die Bereiche Corporate IT, Cyber Security sowie die Entwicklung von «Sherlock», einer digitalen Plattform, die in der Lage ist, Daten aus den beiden Hauptbereichen der Ringier Gruppe, Publishing und Marketplaces, entlang der geltenden Datenschutzrichtlinien miteinander zu verknüpfen. «‹Sherlock› hilft uns dabei, die grösste Herausforderung, mit der wir uns konfrontiert sehen, zu meistern: Die Transformation vom traditionellen Verlagshaus zum digitalen Medienunternehmen», sagte Clever im September in einem persoenlich.com-Interview.

Die angewandte Technologie von «Sherlock» wurde mit mehreren internationalen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem prestigeträchtigen «INMA Global Media Award» der International News Media Association (INMA), dem Marketing-Weltverband in Washington. Geprüft wird nun, ob die preisgekrönte Technologie-Plattform der Ringier-Gruppe auch für Drittkunden angeboten wird.

Clever will sich neben ihrer Beratertätigkeit bei Ringier zukünftig auf ihre internationalen Aufsichtsratsmandate – unter anderem bei der Allianz Versicherungs AG Österreich und bei der Maxingvest AG, der Dachgesellschaft der operativ tätigen Unternehmen Tchibo und Beiersdorf – konzentrieren.

Das Group Executive Board der Ringier AG wird unter der Leitung von Robin Lingg, Head of Marketplaces, die Strategie und die Organisation des Bereiches Technology & Data weiterentwickeln. (pd/cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190620

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.