17.06.2021

Nachrichtenagentur

Keystone-SDA könnte Service public werden

Die SVP befürchtet eine staatliche Nachrichtenagentur, Medienministerin Simonetta Sommaruga findet das Postulat sinnvoll.
Nachrichtenagentur: Keystone-SDA könnte Service public werden
Die Zukunft soll klarer und planbarer werden: Mitarbeiter von Keystone-SDA spiegeln sich in einem Fenster, bei der Eröffnung des neuen Hauptsitzes 2019 in Bern. (Bild: Keystone/Peter Klaunzer)

Der Bundesrat soll Szenarien für die Versorgung mit Dienstleistungen von Nachrichtenagenturen erstellen. Dabei sollen auch Modelle aufgezeigt werden, wie eine nationale Nachrichtenagentur im Sinne des Service public betrieben und finanziert werden könnte. Diesen Auftrag hat ihm der Nationalrat mit der Überweisung eines Postulats von Jon Pult (SP/GR) erteilt. Die SVP bekämpfte den Vorstoss. Sprecher Andreas Glarner (AG) witterte die Einführung einer staatlichen Nachrichtenagentur durch die Hintertür. Medienministern Simonetta Sommaruga erachtete eine Prüfung verschiedener Szenarien für sinnvoll. Die heutige Situation sei teilweise unbefriedigend. (sda/eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210802

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.