15.03.2005

Faces

Neue Kolumnisten mit Maxim Biller, Tom Kummer und Uwe Kopf

Neue Autoren mit Peter Glaser, Marc Fischer und Helge Timmerberg.

Das Schweizer Lifestyle-Magazin Faces kann auf der Autorenseite einige prominente Zuzüge vermelden. Als ständige Kolumnisten schreiben neu Maxim Biller, Tom Kummer und Uwe Kopf für Faces.

Maxim Biller, geboren 1960 in Prag, 1970 mit der Familie nach Deutschland emigriert, verfasste für das Magazin Tempo während 10 Jahren die inzwischen legendäre Kolumne "100 Zeilen Hass“ und schrieb mehrere Bücher. Biller lebt in Berlin und schreibt u.a. für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Für Faces schreibt er neu in jeder Ausgabe die Kolumne "Billers Beste“, eine Hitparade von Gründen, etwas zu tun oder zu lassen. In der ersten Ausgabe sind es "39 Gründe, nicht Kunst zu sammeln“.

Tom Kummer gilt als das Enfant Terrible des Journalismus. Der Berner Ausnahmeautor bescherte der Welt den Borderline-Journalismus, und einigen Chefredaktoren den Blauen Brief. Er startete seine Karriere in Deutschland beim Magazin Tempo, bevor er als Korrespondent des Magazins der Süddeutschen Zeitung nach Los Angeles kam. Seine Wahnsinns-Interviews mit den grössten Stars brachten im selbst Weltruhm.

Der grosse Knall kam, als im Frühling 2000 bekannt wurde, das Kummer Teile seiner Interviews "erfunden“ hatte. "Der grösste Medienskandal Deutschlands seit den gefälschten Hitler-Tagebüchern“, schrieb die NZZ damals. Kummer lebt immer noch in Los Angeles, schreibt aber leider nur noch selten. Für Faces kommentiert er jetzt aber monatlich die Glitzerwelt Hollywoods in seiner unvergleichlichen Art als klassischer "Hollywood-Reporter“.

Uwe Kopf ist ein Sprachpurist. Man könnte fast sagen ein Freak. Der Don Quichote der Deutschen Sprache. In den 10 Jahren, in denen er Textchef beim Magazin Tempo war, kämpfte und schimpfte er in seiner Medienkolumne gegen fast jeden der Branche. Das hat ihm nicht viel Glück gebracht, den irgendwann war Tempo Geschichte, aber die Falken immer noch am Ruder. Und so kam es, dass die Jobaufträge rar wurden. Und bis heute blieben. Im Moment gehts aber wieder aufwärts und es bleibt zu hoffen, dass sich wahre Qualität am Schluss immer durchsetzen wird. Für Faces darf er jetzt wieder monatlich Dampf ablassen gegen Sprachverbrechen jeder Art, in seiner Kolumne "Unterwegs zur Sprache“.

Nicht nur bei den Kolumnisten, auch sonst hat Faces bei den Autoren aufgerüstet: Peter Glaser (Autor und Schriftsteller, Ingeborg Bachmann-Preisträger 2002), Marc Fischer (Schriftsteller und Journalist, u.a. für Spiegel, GQ, Welta am Sonntag) und Journalistenlegende Helge Timmerberg werden ab sofort für jede Faces-Ausgabe schreiben.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar