05.07.2001

Studie

Pressefreiheit ist ein Schutzfaktor gegen Korruption

Eine neue Studie korreliert Pressefreiheit und Korruptionsverbreitung in 86 Ländern nach neu geschaffenen PFI- und CPI-Indices.

Auf einen auf den ersten Blick nicht offensichtlichen Vorzug der Pressefreiheit weist eine von dem Soziologen Peter Graeff an der Universität Bonn veröffentlichte 86-Länder-Studie hin: Je ausgeprägter die Medieninfrastruktur eines Landes und je grösser die Pressefreiheit, desto geringer die Korruption. Als korrelierende Vergleichsgrundlage liefert die Studie einen so genannten "Korruptions-Index" (Corruption Perception Index, CPI), der sich aus unterschiedlichen Beobachtungen des studienrelavanten Umfeldes zusammensetzt.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20191019

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.