12.04.2022

VSM

Ringier tritt dem Verlegerverband wieder bei

Nach einem siebenjährigen Unterbruch kehrt Ringier im Mai 2022 offiziell als Mitglied zurück in den Verband Schweizer Medien. Ringier-Medienchefin Ladina Heimgartner soll Mitglied des Präsidiums werden.
VSM: Ringier tritt dem Verlegerverband wieder bei
Ladina Heimgartner wird zur Wahl in das Präsidium des Verlegerverbands Schweizer Medien vorgeschlagen. (Bild: Ringier)

Was an der Dreikönigstagung 2020 angekündigt wurde, wird jetzt Realität: Ringier tritt dem Verlegerverband Schweizer Medien (VSM) wieder bei. Ringier-CEO Marc Walder begründet den Wiedereintritt: «Die Schweizer Medienbranche muss die anstehenden Herausforderungen mit geeinten Kräften angehen. Eine der wichtigsten Initiativen ist die Einführung eines Leistungsschutzrechts, das die Nutzung von digitalen Medieninhalten durch Tech-Intermediäre rechtlich regelt.» Und weiter: «Der Medienstandort Schweiz muss kompetitiv bleiben, die für die Schweiz so typische und wichtige Vielfalt muss erhalten bleiben. Dafür bedarf es vermehrt Industrie-Allianzen und Branchenlösungen.» Der Verlegerverband Schweizer Medien habe also grosse Herausforderungen vor sich. «Wir freuen uns, nun auch formell wieder Teil davon zu sein.»

Ladina Heimgartner, Head Global Media und CEO Blick-Gruppe, soll zukünftig Einsitz in das Präsidium des Verlegerverbandes nehmen und ist für die Wahl Mitte September vorgeschlagen, wie es in einer Mitteilung vom Dienstag heisst. Verlegerpräsident Pietro Supino würde damit ein Versprechen einlösen, das er an der Dreikönigstagung 2022 machte. Es sei sein Vorsatz für das laufende Jahr, «unser Präsidium zu verjüngen und die Diversität zu erhöhen», sagte er.

Austritt wegen Differenzen

Aufgrund von Differenzen rund um die Werbeallianz Admeira, die Ringier mit der SRG und der Swisscom eingegangen war, hat Ringier den VSM im August 2015 verlassen (persoenlich.com berichtete). Die anlässlich der Dreikönigstagung im Januar 2020 angekündigte Rückkehr von Ringier in den Verband wurde bis anhin nicht vollzogen.

«Auch wenn wir formell nicht Mitglied waren, so haben wir in den vergangenen beiden Jahren intensiv und freundschaftlich zusammengearbeitet», lässt sich Marc Walder zitieren. Insbesondere im Rahmen der branchenweiten Schweizer Digital-Allianz – bestehend aus CH Media, NZZ, Ringier, TX Group und SRG – die zum Joint Venture OneLog geführt hat, sowie im Hinblick auf die Abstimmung zum Medienpaket im Februar dieses Jahres, hätten Ringier und das VSM-Präsidium mit seinen angeschlossenen Mitgliedsunternehmen Hand in Hand gearbeitet.

«Wir freuen uns sehr über die Rückkehr von Ringier in den Verlegerverband Schweizer Medien», so Pietro Supino, Verlegerpräsident sowie Verleger und Präsident TX Group. «Es unterstreicht den Zusammenhalt der Branche bei der Gestaltung der grundlegenden Rahmenbedingungen für eine weiterhin vielfältige Schweizer Medienlandschaft.» (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220817

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.