19.02.2020

Sparprogramm der SRG

RSI streicht zwölf Vollzeitstellen

Grund für die Sparmassnahme ist der Rückgang der Werbeeinnahmen. Am Mittwoch wurde das Personal informiert.
Sparprogramm der SRG: RSI streicht zwölf Vollzeitstellen
Muss sparen: Radiotelevisione Svizzera. (Bild: Keystone/Ti-Press/Pablo Gianinazzi)

Radiotelevisione Svizzera streicht bis Ende Jahr zwölf Vollzeitstellen. Grund für die Sparmassnahme sei vor allem der Rückgang der Werbeeinnahmen. Aktuell belaufe sich das Minus durch rückläufige Werbeeinnahmen auf acht Millionen Franken. Jedoch werde erwartet, dass sich dieser Verlust in den nächsten Jahren erhöhe, heisst es in einer Erklärung auf der Homepage von Radiotelevisione Svizzera (RSI).

RSI-Direktor Maurizio Canetta informierte das Personal im Radiostudio Lugano am Mittwochvormittag über die Sparmassnahme bis Ende Jahr.

Bereits in einem früheren Sparschritt hatte RSI seine Vollzeitstellen von 991 auf 978 reduziert. Von den aktuellen 978 Stellen müssten bis Ende 2020 erneut zwölf gestrichen werden, heisst es in der Erklärung weiter.

Die Massnahme solle wenn immer möglich durch Frühpensionierungen und natürliche Fluktuationen abgefedert werden. Kündigungen könnten jedoch nicht ausgeschlossen werden. (sda/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200401

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.