28.10.2019

Rasch

«Schweizer Illustrierte» soll frecher und wertiger werden

Logos, Bildsprache, Typografie: «Schweizer Illustrierte» und «L'illustré» kommen im gleichen Layout daher. Die verstärkte Zusammenarbeit zwischen den beiden Zeitschriften wird keine Konsequenzen für die Teams mit sich bringen.
von Edith Hollenstein

Vom Cover bis zur letzten Seite: «Schweizer Illustrierte» und «L'illustré» wurden kompett überarbeitet und miteinander in Einklang gebracht. Logos, Layout, Bildsprache, Typografie und vieles mehr wurden erneuert und verjüngt, wie Admeira in einer Mitteilung an die Werbekunden schreibt. Doch nicht nur an der Optik sei geschliffen worden. «Auch inhaltlich erscheinen die zwei Magazine nun zeitgemässer, frischer und eleganter – ohne sich dabei untreu zu werden», so Admeira.

Die neue redaktionelle Linie soll für mehr Struktur sorgen, sowohl auf den einzelnen Seiten als auch im gesamten Heft. «Zudem wurde dem Wunsch der Abonnentinnen und Abonnenten nach mehr Services Rechnung getragen. Neu finden sich auf rund 14 Doppelseiten Tipps, Tricks und Empfehlungen zu den Themen Food, Travel, Family, Health und Beauty», schreibt Admeira. Und auch die redaktionelle Zusammenarbeit im Rahmen von gemeinsamen Geschichten werde in Zukunft verstärkt, «um den Lesern immer die besten Storys liefern zu können».

Zusammenarbeit über die Sprachgrenze hinweg

Die verstärkte Zusammenarbeit zwischen den beiden Zeitschriften wird keine Konsequenzen für die Teams mit sich bringen. «Es wird durch den Relaunch zu keinem Stellenabbau kommen. Im Gegenteil: Die beiden Redaktionen werden zukünftig über die Sprachgrenze hinweg eng zusammenarbeiten», sagt Rasch-Sprecherin Alina Bolz auf Anfrage von persoenlich.com.

Covers

Innenseiten

 
«L'illustré» erscheint am Mittwoch, 13. November erstmals im neuen Gewand, die «Schweizer Illustrierte» am Freitag, 15. November.

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240305