14.07.2019

SRF

Stadt Zürich zahlt 1,6 Millionen an den «Tatort»

Mit diesem Geld sollen acht Folgen mitfinanziert werden. Gedreht wird in Zürich-Nord.
SRF: Stadt Zürich zahlt 1,6 Millionen an den «Tatort»
Die Ermittlerinnen Anna Pieri Zuercher (l.) und Carole Schuler ermitteln ab Herbst 2020 im «Tatort» aus Zürich. (Bild: SRF/Daniel Winkler)

Zürich beteiligt sich mit 1,6 Millionen Franken an der «Tatort»-Produktion. Die Stadt ist der Ansicht, dass dieses Format eine sehr gute Plattform bietet, damit sie sich national und international präsentieren kann, heisst es im «Tages-Anzeiger» vom Freitag. Der «Tatort» sei für Zürich zudem aus Sicht der Wirtschaftsförderung «ein sehr wichtiges Projekt», so der Stadtrat in seiner Begründung weiter.

Geplant ist laut Tagi, dass jährlich zwei «Tatort»-Filme mit einem Budget von rund 2 Millionen Franken in und um Zürich gedreht werden. Die Dreharbeiten sollen im November beginnen und für die ersten beiden Folgen bis Februar 2020 dauern. Die erste Ausstrahlung eines Zürcher «Tatorts» ist für die zweite Hälfte 2020 vorgesehen. Vorbereitet und umgesetzt werden die Produktionen in Zusammenarbeit mit der Film Commission Zurich und der Kantonspolizei Zürich. Gedreht werde in Affoltern, so der «Tages-Anzeiger». Dort werde auch das fiktive Polizeikommissariat mit den Büros der Ermittlerinnen und den Verhörzimmern eingerichtet.

Das Schweizer Fernsehen SRF verlegt den «Tatort» für die nächste Staffel von Luzern nach Zürich (persoenlich.com berichtete). Ab 2020 werden mit Carol Schuler und Anna Pieri Zuercher zwei junge Kommissarinnen in der Limmatstadt ermitteln. (pd/eh)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20191023

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.