03.12.2019

Keystone-SDA

Stefan Trachsel wechselt zu CH Media

Bei Keystone-SDA leitete er das Team, das den Textroboter Lena programmiert hat. Nun wird der 36-Jährige sein Wissen in Daten- und Roboterjournalismus bei CH Media einbringen. Keystone-SDA will Lena trotz des gewichtigen Abgangs weiterführen.
Keystone-SDA: Stefan Trachsel wechselt zu CH Media
Er freut sich auf mehr Lesernähe im neuen Job: Stefan Trachsel. (Bild: Keystone-SDA/Anthony Anex)
von Edith Hollenstein

Seit Dezember arbeitet Stefan Trachsel nicht mehr bei Keystone-SDA in Bern, sondern bei CH Media in Aarau – als Data & Automation Specialist, wie Trachsel in seinem LinkedIn-Konto schreibt. Er gehöre neu zum Projektteam «Digitale Transformation» von Martin Oswald, erklärt der 36-Jährige auf Anfrage von persoenlich.com. Hierbei geht es unter anderem darum, neue Inhalte und Formate zu testen (persoenlich.com berichtete). Dabei werde er sein Wissen in Daten- und Roboterjournalismus einbringen.

Trachsel, der über einen Master der Universität Bern und über einen Abschluss am MAZ verfügt, arbeitete über 12 Jahre lang bei Keystone-SDA. Zuerst, 2006, als Redaktor, später als Nachtdienstredaktor in Australien sowie als Newsmanager. Zuletzt, ab 2018, war er Head of Content Development.

«Reif für einen Wechsel»

«Entscheidend für meine Kündigung war letztlich, dass ich immer häufiger von Zürich nach Bern-Wankdorf pendeln musste, was ich auf Dauer nicht mehr auf mich nehmen wollte», begründet Trachsel seinen Wechsel. Nach 12 mitunter turbulenten Jahren sei die Zeit auch reif gewesen für einen Wechsel. «Tatsächlich war aber mein Job rund um die Weiterentwicklung der Agentur sehr spannend und ich bin der Agentur sehr dankbar für alle Möglichkeiten, die sie mir geboten hat», so Trachsel.

Trachsel leitete bei Keystone-SDA das Team, das den Textroboter Lena programmiert hat. Lena erstellte bei Eidgenössischen Abstimmungen automatisiert tausende Resultatmeldungen auf Gemeindeebene, die den Keystone-SDA-Kunden als Rohstoff für eigene Applikationen oder zur Recherche verwenden können. Erstmals setzte Keystone-SDA den Schreibroboter bei der Volksabstimmung vom November 2018 ein (persoenlich.com berichtete). Mittlerweile hat Lena über 9000 Texte in Deutsch und Französisch erstellt. Zudem wurde er respektive mit Stefan Trachsel mit dem «EANA Award for Excellence in News Agency Quality» auszeichnet.

Keystone-SDA führt Lena trotz dem Abgang weiter

Trachsel wird fortan also nicht mehr für Lena arbeiten, denn das Programm gehört Keystone-SDA. Er freut sich jedoch auf mehr Lesernähe im neuen Job: «Die Publikationen von CH Media richten sich direkt an Leserinnen und Leser, während diese Beziehung bei der Agentur immer nur indirekt ist. Für die Konzeption und Umsetzung von Daten- und Roboterjournalismus-Projekten ist das eine viel konkretere Ausgangslage und sehr reizvoll», so Trachsel, und weiter: «Die breite regionale Aufstellung von CH Media ist aus meiner Sicht ein ideales Spielfeld, um automatisierte hyperlokale Inhalte anzubieten.»

Was heisst das für Lena? «Lena geht weiter», sagt Jann Jenatsch, CCO von Keystone-SDA, am Dienstag auf Anfrage von persoenlich.com. Zwar sei noch offen, wer dafür in Zukunft verantwortlich sein werde, doch es sei das Ziel, Lena zu professionalisieren. «Ihren nächsten Einsatz hat Lena bei den Abstimmungen vom 9. Februar», so Jenatsch.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20191206

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.