15.05.2019

Schweizer Medienkongress

Swiss Media Forum fällt dieses Jahr aus

Die Struktur des Swiss Media Forum wird auf neue Beine gestellt: CH Media, NZZ, Ringier, SRG und Tamedia übernehmen die Verantwortung.
Schweizer Medienkongress: Swiss Media Forum fällt dieses Jahr aus
Diese Herren diskutieren künftig nicht nur auf dem Podium, sondern im Verwaltungsrat: Gilles Marchand (Generaldirektor SRG), Marc Walder (CEO Ringier), Pietro Supino (Verleger Tamedia) und Felix Graf (CEO NZZ) mit Moderatorin Susanne Wille am SMF 18 (Bild: SMF)

Das jährliche Treffen der Medien- und Kommunikationsbranche stützt sich breiter ab. Die grossen Medienhäuser CH Media, NZZ, Ringier, SRG und Tamedia engagieren sich und übernehmen dort Verantwortung. Dies schreibt das Swiss Media Forum (SMF) in einer Mitteilung vom Mittwoch.

Neu setzt sich der Verwaltungsrat wie folgt zusammen: Felix Graf (CEO NZZ), Gilles Marchand (Generaldirektor SRG), Pietro Supino (Verleger Tamedia), Marc Walder (CEO Ringier), Peter Wanner (Verleger CH Media), Patrik Müller (Initiant SMF) und Andreas Binder (Präsident).

Im Advisory Board engagieren sich weiterhin: Frank Bodin (Unternehmer), Pascale Bruderer (Ständerätin), Etienne Jornod (VR-Präsident NZZ), Miriam Meckel (Professorin HSG, Herausgeberin Wirtschaftswoche) und Roger de Weck (Journalist). Neu im Advisory Board Einsitz nimmt Sandra Cortesi, Director «Youth and Media» an der Harvard-Universität.

Nächster Anlass im Frühling 2020

Auch die Programmleitung soll wie bisher bestehen bleiben: Christian Dorer (Chefredaktor Blick-Gruppe) und Patrik Müller (Chefredaktor Zentralredaktion CH Media) sind dafür verantwortlich. Die Moderation des Kongresses übernimmt weiterhin Susanne Wille (Journalistin und Leiterin Qualitätsmonitoring SRF-Newsroom).

Der Entscheid der Medienhäuser, in Zukunft die Verantwortung für das Forum mit zu übernehmen, bedeute «eine Stärkung als wichtigstem Anlass der Medien- und Kommunikationsbranche der Schweiz», heisst es in der Mitteilung weiter.

Entschieden wurde zudem, die Verlegung des Anlasses auf den Frühling. Viele Rückmeldungen hätten gezeigt, dass dieser Termin beliebter sei als der Herbsttermin.

Das nächste Swiss Media Forum finde daher am 7./8. Mai 2020 statt und nicht wie ursprünglich geplant am 19./20. September 2019 im KKL Luzern. (pd/eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Ueli Custer, 15.05.2019 10:23 Uhr
    Die Demontage des Verbandes Schweizer Medien geht offenbar weiter. Und das ausgerechnet in der schwierigsten Zeit für gedruckte Medien. Einfach nur traurig.
  • Andreas Häuptli, 15.05.2019 11:21 Uhr
    Lieber Ueli - Das SMF ist und bleibt der Medienkongress der Schweizer Medienbranche. Die breitere Abstützung mit Einbezug auch der SRG ist absolut im Sinne des Verbandes. Beste Grüsse Andreas Häuptli
  • Victor Brunner, 17.05.2019 14:21 Uhr
    Es sind immer die gleichen Köpfe die massgeblich bestimmen, im VR und in der Programmleitung! Walder / Dorer stehen für primitiven Boulevardjournalismus (Praktikantenberichterstattung), Patrik Müllersteht für eine gescheiterte Sonntagszeitung, Supino verkauft die gleichen Texte 2mal, TA und Regionalzeitungen, und Wanner will an die Honigtöpfe der SteuerzahlerInnen. Mit diesen Leuten ist nicht Aufbruch sondern weiterer Abbruch zu erwarten! Trotz Sandra Cortesi strahlt das Advisory Board nur Behäbigkeit und Gähn aus!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20191021

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.