19.12.2019

GoVertical

Das Heidiland gibt es bald im Hochformat

Heidiland Tourismus begeht Neuland im Tourismusmarketing und greift die neusten Trends der Mediennutzung auf.
GoVertical: Das Heidiland gibt es bald im Hochformat
Heidiland Tourismus will die Ferienregion zeigen, wie sie noch niemand gesehen hat und macht sich dafür auf zu neuen Ufern. (Bild: Heidiland Tourismus)

Vom 31. Januar bis zum 2. Februar 2020 veranstaltet Heidiland Tourismus unter dem Namen «GoVertical!» ein dreitägiges Videocamp. Ein vergleichbares Projekt habe es im Tourismus bisher nicht gegeben. Besonders machen das Heidiland-Videocamp die vertikalen Smartphonevideos im Reportagenstil fernab der klassischen Werbekommunikation, wie es in einer Mitteilung heisst. 40 videoaffine Menschen treffen im Hotel Marina Walensee in Unterterzen zusammen. Während des Filmens bewegen sie sich in der gesamten Ferienregion. Dafür hat Heidiland Tourismus die Produktionsfirma Smovie Film an Bord geholt.

Nur echte Geschichten

Der Auftrag an die Teilnehmenden lautet: Spannende, skurrile oder erstaunliche Geschichten im Heidiland aufzuspüren und daraus eine Videostory zu machen. Die Teilnehmenden entscheiden selbst, was das Zeug zu einer guten Geschichte hat. Auf diese Weise sollen echte Videoserien entstehen, in denen die Ferienregion Heidiland in einer unverfälschten Weise dargestellt wird. «‹GoVertical!› ist ehrlich und steckt voller Überraschungen. Wir wollen das Heidiland den Gästen so zeigen, wie sie es noch nie gesehen haben», wird Orlando Bergamin, CEO Heidiland Tourismus, zitiert. Das Ergebnis, die 40 Videostories, werden im Anschluss online veröffentlicht und zum öffentlichen Voting freigegeben.

Mit «GoVertical!» vereine Heidiland Tourismus zwei Trends der Mediennutzung: Einerseits führe die ständige Konfrontation mit Werbebotschaften im Hochglanzstil bei den Menschen zu einer Werbeblindheit. Darum zähle mittlerweile nicht das, was schön, sondern echt sei. Andererseits ist es im Trend, Videos auf dem Smartphone zu schauen – und zwar, ohne das Smartphone zu drehen, heisst es weiter. (pd/cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200225

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.