05.05.2019

Peter Hartmeier

Ex-Tagi-Chef initiiert Walther-Bringolf-Platz

Der Kommunikationsberater gab den Anstoss zur Umbenennung eines Schaffhauser Platzes nach einer SP-Ikone.
Peter Hartmeier: Ex-Tagi-Chef initiiert Walther-Bringolf-Platz
Der Schweizer SP-Politiker Walther Bringolf (grosses Bild) erhält nun in Schaffhausen einen eigenen Platz. Initiiert hatte dies Peter Hartmeier. (Bilder: Keystone/zvg.)

Erfolg für den ehemaligen «Tages-Anzeiger»-Chefredaktor und heutigen Lemongrass-Communications-Partner Peter Hartmeier. Hartmeier forderte in einer Kolumne, die vor wenigen Wochen in den «Schaffhauser Nachrichten» und in der «Schweiz am Wochenende» erschienen war, die Umbenennung des «Platzes» in der Schaffhauser Altstadt in Walther-Bringolf-Platz. Dieser Anregung hat der Schaffhauser Stadtrat nun stattgegeben und nimmt 2020 eine Namensänderung vor. Dies berichten die «Schaffhauser Nachrichten» in ihrer Samstagsausgabe.

Hartmeier, selber Schaffhauser, strich in seiner Kolumne das umsichtige Wirken des langjährigen Stadtpräsidenten Bringolf nach der irrtümlichen Bombardierung Schaffhausens durch die amerikanischen Streitkräfte hervor. Anfangs April gedachte man dem 75. Jahrestag dieses schrecklichen Ereignisses, an welchem nicht nur Bundesrätin Karin Keller-Sutter, sondern auch der amerikanische Botschafter teilnahmen.

Kontroverse in der Stadt

«Ausnahmepolitiker Bringolf» – so Schaffhausens Stadtpräsident Peter Neukomm in seiner Begründung – war nicht nur 36 Jahre lang Stadtpräsident von Schaffhausen, sondern eine gewichtige Figur der Schweizer Sozialdemokraten. 46 Jahre war der 1981 verstorbene Politiker zudem Nationalrat. 1959 war er offizieller SP-Bundesratskandidat. Schlussendlich wurde er zu seiner Enttäuschung nicht gewählt, er wäre damit der erste und bis jetzt einzige Schaffhauser Bundesrat gewesen.

In der Vergangenheit gab es immer wieder – vor allem von linker Seite – Vorstösse, den «Platz» in Walther-Bringolf-Platz umzubenennen. Dass nun ausgerechnet der freisinnige Hartmeier den Anstoss für dieses – in Schaffhausen nicht unumstrittene Vorhaben – gibt, entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Die linke «Schaffhauser AZ» stellte sich wie die bürgerlichen «Schaffhauser Nachrichten» gegen Hartmeiers Vorschlag. Bei der AZ ist dies doppelt überraschend: Zum einen befindet sich ihre Redaktion am neuen Walther-Bringolf-Platz, zum anderen war Bringolf auch Redaktor des Blattes. (ma)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.