03.08.2022

1.-August-Wanderung

Unterwegs mit Bundesrätin Karin Keller-Sutter

160 Leserinnen und Leser von Schweizer Illustrierte und L'illustré sind um den Walensee gewandert.
1.-August-Wanderung: Unterwegs mit Bundesrätin Karin Keller-Sutter
Mischte sich unter das Volk: Karin Keller-Sutter, Vorsteherin des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements EJPD. (Bilder: Roger Hofstetter)

Die 1.-August-Wanderung der Schweizer Illustrierten und der L'illustré hat Tradition: Zum fünften Mal hatten die Leserinnen und Leser der beiden Publikationen aus dem Hause Ringier Axel Springer Schweiz die Möglichkeit, mit einem Mitglied des Bundesrats in dessen Heimatkanton zu wandern. Mit Alain Berset ging es 2018 zum Schwarzsee, mit Guy Parmelin 2019 durch die Waadtländer Reben, mit Viola Amherd 2020 ins Binntal und mit Simonetta Sommaruga 2021 an den Thunersee. In diesem Jahr lud Bundesrätin Karin Keller-Sutter in ihren Heimatkanton St. Gallen, wie es in einer Mitteilung heisst.

«Es war mir eine Freude, die schönen Orte des Kanton St. Gallens rund um den Walensee den Leserinnen und Lesern näherzubringen und mit ihnen zu wandern. Den ungezwungenen Austausch habe ich dabei besonders geschätzt», wird Karin Keller-Sutter zitiert.

Silvia Binggeli, Chefredaktorin der Schweizer Illustrierten, ergänzt: «Die Nahbarkeit des Bundesrates in dieser Form ist einmalig. In welchem anderen Land gibt es die Möglichkeit, mit einem Regierungsmitglied zu wandern? Unsere 1.-August-Wanderung ist ein einzigartiges Angebot, das sowohl von der Leserschaft und Mitgliedern des Bundesrates gleichermassen geschätzt wird.»

Und Philippe Clot, Journalist der L'illustré, der mit auf der Wanderung dabei war, sagt: «Wir bringen Politik und die Menschen dahinter unseren Leserinnen und Lesern unkompliziert und facettenreichen näher. Ich bin überzeugt, dass wir Verständnis füreinander schaffen und damit einen wichtigen Beitrag zum Funktionieren der schweizerischen Demokratie leisten.»

Initiator und Organisator der 1.-August-Wanderung mit einem Bundesratsmitglied ist Werner De Schepper, Chefautor der Publikumszeitschriften von Ringier Axel Springer Schweiz und Co-Chefredaktor Interview by Ringier. (pd/cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Maja Ziegler, 04.08.2022 09:26 Uhr
    Um es gleich vorweg zu nehmen, ich schätze die Arbeit von BR Keller-Sutter sehr. Dennoch finde ich es nicht angemessen, dass sich hohe Magistratinnen von Boulevardblättern feiern lassen. Vielmehr sollen Amtspersonen, welche für das Wohl von Land und Volk verantwortlich sind, Distanz wahren und diskret bleiben. Gerade der aktuelle Fall "Berset-Walder", zeigt auf, dass enge Kontakte zu Boulevardblättern, zu Missverständnissen führen können. Oder andersrum: Die Wahrhaftigkeit geht verloren und Misstrauen wegen Verletzung des Amtsgeheimnisses wächst.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220813

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.